Was läuft am SZR?

Ausflug in den Winners Dome -                                                                    mit der Schulsozialarbeit und der Schulseelsorge

Kurz vor den Pfingstferien freuten sich die Flüchtlinge der Vorbereitungsklassen über einen Besuch im Winners Dome in Winnenden. Nachdem der etwas „schwierige Teil“, nämlich das Erklären der Regeln auf vier Sprachen geschafft war, konnte es am Mittwochmorgen losgehen. Als Stärkung gab es für jeden eine Brezel und dann ging das Klettern, Trampolin hüpfen, durch Tunnel krabbeln, in die Schnitzelgrube springen und Austoben schon los. Eine Stunde lang konnten die Kinder und Jugendlichen sich körperlich auspowern und Spaß haben. Alle Teilnehmer*innen hatten einen Riesenspaß miteinander und nach kurzer Zeit kam die Nachfrage, ob schon bald ein Ausflug in den Winners Dome wieder stattfinden kann.  Bei Sport und Bewegung steht die Sprache nicht im Vordergrund und durch diese Aktivität entstand bei den Flüchtlingen ein Gefühl von Gemeinschaft und Zusammengehörigkeit.

 

Ermöglicht wurde dieser Ausflug durch den Förderverein des SZR und wurde von der Schulsozialarbeit, Kim Pfisterer, und der Schulseelsorge, Christine Kuhn, organisiert. Unterstützung hatte die Schulsozialarbeit und Schulseelsorge von den FSJ-lern am SZR, Mahela Hübner und Simon Fuchs.  

Zehntklässler:                                                                                               Fit für die Prüfung dank dreitägigem „Trainingslager“ in Murrhardt

Nicht nur Sportler brauchen intensives Training vor ihren Wettkämpfen, sondern auch die Schüler vor den Abschlussprüfungen. Deshalb gab es in diesem Jahr so genannte „Kick-Off Tage“ als besonderes Trainingslager kurz vor den Prüfungen. Dank den engagierten Lehrern hatten die Zehntklässler des SZR die Möglichkeit, für drei Tage wegzufahren. Und so verbrachten 58 motivierte Realschüler und Werkrealschüler, welche nun den Mittleren Bildungsabschluss absolvieren, vom 3.-5. Mai drei Tage zusammen im Freizeitzentrum Philadelphia in Murrhardt.

Die Regeln (Verhalten beim Lernen, Pausen, Abendprogramm oder Nachtruhe) für den gemeinsamen Aufenthalt wurden schon im Voraus mit den Schülern zusammen aufgestellt. Im Freizeitheim angekommen, war jeder gefordert, sich für einen Küchendienst einzutragen. Denn im Selbstversorgerhaus funktioniert es nur gut, wenn alle sich beteiligen. So war das Organisatorische gut geklärt und man konnte sich ohne Diskussionen auf das Wesentliche konzentrieren.

Ganz nach dem Motto „Kick-Off“, was so viel heißt wie Anstoß oder Startschuss für ein Projekt, ging das Lernen gleich am Anreisetag los. Es gab viele Angebote, die die Schüler nach ihren Bedürfnissen nutzen konnten. In kleinen und großen Gruppenräumen verstreut gab es Lerngruppen zu den unterschiedlichen Prüfungsfächern. Zusätzliche wurden Inputs zur mentalen Prüfungsbewältigung wie zum Beispiel zum Umgang mit Prüfungsangst oder Blackouts sowie Entspannungstechniken angeboten. Auch diese waren auf vorherigen Wunsch der Schüler entstanden und erfreuten sich einer großen Beteiligung und sehr offenen Gesprächen.
In harmonischer Atmosphäre konnten sich die Schüler gut beim Lernen unterstützen und so gestärkt in die nun beginnenden Prüfungen gehen. Natürlich durften die Pausen nicht fehlen, diese wurden gemeinschaftlich genossen, z.B.  beim Sport: Oft wurde Volleyball, Fußball, Basketball, Tischtennis oder Tischkicker gespielt. Ein Highlight war die LernBar, bei der man sich in den Pausen bei selbstmitgebrachten Snacks bedienen konnte. Als es am Donnerstag nach Hause ging, war man sich einig: Das waren schöne und lohnenswerte Tage.

 

An dieser Stelle geht ein herzliches Dankeschön von allen Beteiligten an die Schulleitung, die das Projekt unterstützt hat, sowie an die Lehrkräfte, die entweder in Murrhardt mit dabei waren oder am SZR für Vertretung sorgten.


Genauso möchten wir uns beim Förderverein bedanken, der durch einen finanziellen Zuschuss ebenfalls einen nicht unerheblichen Teil zum Gelingen dieses besonderen Projekts beigetragen hat.

Winterschullandheim | April 22

Nachdem das alljährliche Winter-Schullandheim des Schulzentrum Rudersberg nun zwei Mal aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallen war, durften am vergangenen Samstag, 2. April endlich Schülerinnen und Schüler der Klassen 8, 9 und 10 der Realschule und Werkrealschule nach Österreich starten. Als um 13:00 Uhr alle Schüler, Lehrer und Betreuer negativ getestet wurden, ging es mit dem Bus schon los nach Tirol.

 

Schon auf der Hinfahrt war die Vorfreude aufgrund der guten Stimmung deutlich sicht- und hörbar. Nach knappen 5 Stunden Fahrt kamen wir an unserer Pension Riedhof in Breitenbach an. Als die freundlichen Gastgeber uns eingewiesen haben und jeder ausgepackt hat, war erstmal durchschnaufen und ein Plan für die kommende Skiwoche angesagt.

Sonntags ging es mit dem Skibus für alle in das schöne Skigebiet Alpbachtal-Wildschönau. Dort konnte es endlich losgehen.

 

Am ersten Tag waren Gruppeneinteilungen in Anfänger und Fortgeschrittene sowie „langsames Wiederreinkommen“ ins Skifahren angesagt. Die Anfänger hatten einen eigenen Ski- bzw. Snowboard-Anfängerkurs mit Leuten aus unserem Betreuerteam, welche sehr motiviert und engagiert waren. Zum Mittagessen trafen sich die Woche über alle Gruppen in einer Skihütte, in der es zur Stärkung ein warmes Mittagessen gab.

Um 15 Uhr war die Rückfahrt zur Unterkunft angesagt und es stand erstmal Zeit zum Entspannen an. Mit einem gemeinsamen Gruppenspiel am Abend konnten wir den Tag schön ausklingen lassen. Ab Montag wurde dann nachmittags noch gelernt und so der Unterrichtsstoff vom Vormittag nachgeholt, im Gegensatz zum normalen Unterricht aber in klassenübergreifenden Gruppen, bei schönem Wetter sogar draußen und mit einer sehr imposanten Bergkulisse im Hintergrund.

 

Auch die folgenden Skitage waren ein voller Erfolg, bei denen man sich das Wetter zusätzlich nicht besser habe wünschen können. Während die meisten Abende etwas ruhiger abliefen, wir die neuen Songbooks mit Gitarrenbegleitung einweihten oder uns mit verschiedenen Kartenspielen beschäftigten, war am vorletzten Abend nochmal richtig Vollgas geben angesagt. Mit einem „Chaosspiel“, organisiert von fünf Schülerinnen, mussten einzelne Gruppen sowohl ihr Gedächtnis als auch ihre Kreativität und ihr Durchhaltevermögen unter Beweis stellen. Schon während der ganzen Woche, spätestens aber nach diesem Spiel entstanden enge neue Freundschaften zwischen den Schülern.

 

Im Gesamten war das lang ersehnte Winter-Schullandheim ein voller Erfolg, bei dem das Engagement und die Freude sowohl bei den Lehrern und Betreuern als auch bei den Schülerinnen und Schülern nicht zu kurz kam. Endlich war „Schule“ für alle wieder mehr als Unterricht, sondern ein Erlebnis, an das wir uns hoffentlich noch lange erinnern können.

 

Sophia Mohr, Klasse 10a

Verabschiedung der Elternbeiratsvorsitzenden | April 22

Zwei Jahr lang waren Vera Röhlich (links) und Katarzyna Herzog an der Spitze des Elternbeirats. Schulleiter Thomas Smolarczyk verabschiedete die beiden und bedankte sich herzlich für die geleistete Arbeit.

Neue Elternbeiratsvorsitzende am SZR | April 22

Schon zu Beginn des Schuljahrs wurden die Vorsitzenden des Elternbeirats neu gewählt. Nachdem man nun offiziell die Masken für das Begrüßungsfoto weglassen durfte, begrüßte die Schulleitung die stellvertretende Vorsitzende Diana Schnell (links) und die Vorsitzende Kathleen Ruprich. Wir wünschen beiden viel Freude im neuen Amt!

Bild: Smolarczyk

Spendenwoche 2 - Helfende Hände | April 22

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

auch die zweite Spendenwoche, in der „Energie“ gesammelt wurde, verlief sehr erfolgreich. Es wurden wieder viele Pakete in das Kriegsgebiet geschickt. Vielen Dank für Ihre (eure) Spenden!!! Im Bild sieht man die Organisatorinnen (von links) Frau Kuhn, Frau Hieber und Frau Misko, die die Spenden freitags nach Stuttgart fährt.

 

In der kommenden Woche sammeln wir Verbandsmaterial, Erste-Hilfe-Sets und Kfz-Erste-Hilfe-Kästen (auch abgelaufene), Pflaster, Desinfektionsmittel und Vitamintabletten (siehe angehängter Spendenaufruf).

 

Allen ein schönes Wochenende,

 

herzliche Grüße

 

Thomas Smolarczyk

      Schulleiter

Schulzentrum aktiv bei der Flurputzete | März 22

Gleich fünf Klassen des Schulzentrums haben sich für die Umwelt ins Zeug gelegt und bei der Flurputzete mitgemacht. Ausgerüstet mit Handschuhen, Zangen, Mülltüten und Warnwesten waren die Klassen 2a, 3a,5b,6b, und 8a mit ihren Klassenlehrkräften Frau Bürkle, Frau Strobel, Frau Miltner, Frau Hollmeier und Herr Schuster sehr eifrig und erfolgreich beim Müllsammeln.

 

Vielen Dank an die Gemeinde Rudersberg für die reibungslose Bereitstellung der Materialien und des Vespers!

Förderverein sponsort neuen Wasserspender in der Wieslaufhalle | März 22

An diesem kühlen Nass werden sich noch viele Sportlerinnen und Sportler aus Schulen und Vereinen erfreuen. Der Fördervereinsvorsitzende Gerhard Großpietsch (im Bild links) übergab einen nagelneuen Wasserspender an Hausmeister Günther Pfau. Das Getränk schmeckte dem Vernehmen nach köstlich. Herzlichen Dank an unseren äußerst rührigen Förderverein für die tatkräftige Unterstützung!

100 Tage Challenge mit den 5. Klassen | März 22

In der letzten Woche und in dieser Woche wurden nach 2 Jahren Coronapause alle 5. Klassen des Schulzentrum Rudersberg wieder mit der 100 Tage Challenge „auf die Probe gestellt“. Die 100 Tage Challenge wurde von der Schulsozialarbeit Rudersberg ins Leben gerufen und findet immer circa 100 Tage nach dem Vertrauensparcours statt.

Die 100 Tage Challenge besteht aus einer Reflektion des 1. Halbjahres, dabei wurde mit Hilfe eines Zeitstrahls ein Stimmungsbild der jeweiligen Klasse erstellt. Hier waren vor allem Offenheit und Mut gefragt, um über positive wie auch negative Zeitspannen und Ereignisse in der Klasse zu sprechen.

Die Schulsozialarbeit bedankt sich bei allen Schülerinnen und Schülern für die tolle Mitarbeit und Offenheit. Wir freuen uns, alle 5. Klassen nach wiederum circa 100 Tagen beim Vertrauensparcours 2.0. wieder zu sehen.

Es wird wieder geklettert am SZR! | März 22

Strahlende Gesichter bei Schülerinnen und Schülern der Kombiklasse 5c/6d! Coronabedingt und mangels Lehrerstunden konnte das Klettern an der grandiosen Kletterwand des SZR in den letzten Monaten nicht durchgeführt werden. Dank der finanziellen Unterstützung des Fördervereins konnte Rüdiger Striboll vom Deutschen Alpenverein gewonnen werden, um die Schülerinnen und Schüler fachmännisch anzuleiten, die 15m hohe Wand zu erklimmen. Claudia Rudolf unterstützte ihn dabei tatkräftig. Sicherlich werden demnächst noch weitere Klassen in den „Klettergenuss“ kommen.

SZR-Schulbotschafter auf Achse! | Februar 22

Die Schulbotschafter aus den 5. Klassen des Schulzentrums waren zu Gast bei allen Viertklässlern des Wieslauftals, um über das Schulzentrum zu informieren. Zwei weiterführende Schularten, eigenes Schwimmbecken, Kletterwand, sanftes Ankommen in Klasse 5 am Schulzentrum, Sportprogramm, Arbeitsgemeinschaften, …es gab einiges zu berichten über das erste Schuljahr am SZR!

 

Im Bild (von links) unsere Schulbotschafter in Miedelsbach Collin Köberle, Louis Dinkelacker aus der Klasse 5a und unser ehemaliger Schüler und aktueller FSJ-ler Simon Fuchs.

Elisabeth Frey feiert ihr 40- jähriges Dienstjubiläum | Januar 22

Frau Frey arbeitet seit 1994 als Realschullehrerin für Englisch und Französisch am Schulzentrum. Unterbrochen wurde diese Zeit durch eine 6-jährigen Lehrtätigkeit an einer deutschen Schule in den USA. Seit einigen Jahren bildet Frau Frey am Seminar Gmünd auch Referendare aus.

 

Am Schulzentrum hat sich Frau Frey neben ihrem Unterricht auch in bewundernswerter Weise als Klassenlehrerin, Mentorin, Lehrmittelbeauftragte, Fachvorsitzende, Mentorin und Verbindungslehrerin eingebracht. Ganz nebenbei engagiert sie sich noch sehr aktiv im Förderverein der Schule. Von Schüler*innen, Eltern und Kolleg*innen gleichermaßen für ihre zupackende, positive Art und ihren Sachverstand geschätzt, feiert Frau Frey nun ihr 40 – jähriges Dienstjubiläum. Herzlichen Glückwunsch!

 

Die Schulgemeinschaft wünscht Frau Frey noch viele gesunde und schöne Jahre am Schulzentrum Rudersberg!  

Tag des Apfels | Januar 22

Ein herzliches Dankeschön an unseren Bürgermeister Ahrens und den Klimamanager Herrn Scharer, die am Dienstag, 11.01.2022 zum „Tag des Apfels“ unsere Grundschüler mit  Äpfeln versorgt haben.

Zur Lieblingstextstelle Booksnaps gestalten| Dezember 2021

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b suchten sich im Rahmen der Leseförderung am SZR Bücher aus der Schulbibliothek aus und lasen diese in freien Lesezeiten während des Deutschunterrichts. Parallel dazu erstellten sie Booksnaps mit dem iPad zu ihrer Lieblingstextstelle. Mithilfe von Booksnaps können die Schülerinnen und Schüler ihre Lieblingstextstellen mit Emojis, Symbolen und Sprechblasen visualisieren und so darstellen, was auf der Seite geschieht. Darüber hinaus können sie damit ihr Buch so präsentieren, dass Mitschülerinnen und Mitschüler Lust bekommen, das Buch selbst zu lesen.

Erstellt wurden spannende Booksnaps, die nun im Klassenzimmer und in der Schulbibliothek ausgestellt werden.

 

Seitz

In der Weihnachtsbäckerei | Dezember 2021

Die Klasse 5b zauberte am 15.12.21 in der hauseigenen Weihnachtsbäckerei süße Plätzchen und weihnachtliche Vorfreude!

A whole new world | Dezember 2021

„A whole new world
A new fantastic point of view
No one to tell us no
Or where to go
Or say we're only dreaming“

(„A whole new world“, Liedtext aus Aladdin)

Ein bisschen war es wie in einer neuen Welt, als 43 Schüler*innen sich zusammen mit ihren Musiklehrerinnen und Klassenlehrer*innen auf dem Weg ins SI-Centrum nach Stuttgart aufmachen konnten.
Bis zuletzt hatten sie gebangt, ob dieser kulturelle Ausflug auf Grund der Pandemie möglich sein würde. Und es wurde möglich, getestet, mit Abstand und Maske konnten die Schüler*innen einen atemberaubenden Abend erleben. Die Bühnentechnik, der fliegende Teppich, die künstlerische Leistung der Akteure und nicht zuletzt die Energie, die dieser Cast an dem besagten Abend im Musical Aladdin dem Publikum übermittelte, wird noch lange in der Erinnerung der Jugendlichen sein.

Meine Superkraft: Vorlesen | Dezember 2021

Sina aus der Klasse 6b ist die Gewinnerin des Schulentscheids am Schulzentrum Rudersberg in 2021. Die Sechstklässlerin setzte sich im 63. Vorlesewettbewerb in der Endrunde gegen 5 Mitschüler*innen durch. Damit qualifiziert sie sich für die nächste Runde des Wettbewerbs – den Stadt- bzw. Kreisentscheid, welcher Ende Januar 2022 startet.

 

Mit Engagement und Lesefreude übten die Schüler*innen der Jahrgangsstufe 6 auch in diesem Jahr fleißig, um vorbereitet und möglichst gelassen anzutreten. Bei wem sitzen die Betonungen am besten? Wer zieht die Zuhörer*innen am stärksten in den Bann? Sina gelang es im entscheidenden Moment besonders gut, der Protagonistin ihres Lieblingsbuches „Aventurine. Das Mädchen mit dem Drachenherz“ von Stephanie Burgis eine lebendige Stimme zu verleihen.

 

Bundesweit nehmen jährlich rund 600.000 Schüler*innen der 6. Klassen am Vorlesewettbewerb teil. Er ist der größte und traditionsreichste Schülerwettbewerb Deutschlands und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

Die Schneekönigin zu Besuch am SZR | Dezember 2021

Am Montag, den 13. Dezember, kam das Galli-Theater aus Backnang an das Schulzentrum, um das Märchentheaterstück „Die Schneekönigin“ aufzuführen. Die Zweitklässler begleiteten fasziniert die lange Reise Gerda, die ihren Freund Kay suchte, welcher von der Schneekönigin entführt wurde. Dafür musste Gerade allein den Weg in den hohen Norden bestreiten und mutig vor die Schneekönigin treten. Die Schauspieler Iris Guggenberger, Dieter Grossmann und Renate Grossmann schlüpften mit auffälligen Kostümen in verschiedene Rollen. Besonders war die Musik und der Gesang, wovon sich die Zweitklässler anstecken ließen und dazu schnipsten. Belohnt wurde das dreiköpfige Team mit einem tosenden Applaus. Die Mehrheit der Kinder vergab im Anschluss diesem Theaterstück 10 von 10 Punkten, was die Freude der Kinder widerspiegelt.

 

A.Schäfer

2021 Sternstunden-Infos.pdf
PDF-Dokument [153.5 KB]

Sport-AG-Teamer des SZR nehmen an der Herbsttagung der Württembergischen Sportjugend (wsj) teil – Thema: „Aufwachsen in Chancengleichheit: Gemeinsam gegen Kinderarmut“ | Oktober 2021

Samstag, 23.10., 7.45 Uhr. Sieben frisch ausgebildete „Sport-AG-Teamer“ des SZR treffen sich, um an einem Wochenende, früh morgens, freiwillig zu einer Veranstaltung an die Sportschule Albstadt zu fahren, die eigentlich gar nichts mit ihnen zu tun hat. Von Kinderarmut ist keine/r der Teilnehmer/innen betroffen. Eigentlich könnte man meinen, dass das gar nicht zu Deutschland, zu Baden-Württemberg, speziell zu Rudersberg passt.

Die Anreise mit unserem gemieteten Kleinbus verlief gut und schon auf der Fahrt wurde klar, dass die Vorfreude der Reisegruppe (Lena, Luna, Romy, Sophie, Sophia, Bruno, Till, Herr Stammler) groß war. Die wsj war Kooperationspartner bei der Ausbildung der Jungs und Mädels und hatte da einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Für ein Frühstück vor Ort reichte es zwar nicht ganz, aber die sehr herzliche Begrüßung und ein „Snack to go“ waren völlig ausreichend.

Um was es bei der Tagung dann genau ging, davon bekamen die Teilnehmer bei einer Autorenlesung von Undine Zimmer einen Eindruck, die „Kinderarmut“ an der eigenen Haut erfahren musste. Sie teilte ihre Erfahrungen und Gefühle aus dieser Zeit offen mit uns. Der anschließende Impulsvortrag handelte von ganz aktuellen und für uns schockierende Zahlen zu Kinderarmut in Deutschland, was uns für den weiteren Tag sehr sensibilisierte und garantiert nicht nur uns die Augen für das Thema öffnete.

Nach einem stärkenden Mittagessen ging es in unterschiedliche Workshops, bei denen wir uns zum Beispiel mit „Wertevermittlung“ oder „Risiken und Chancen von Social Media“ beschäftigten. Es entstanden direkt ein paar Ideen, die wir am SZR vielleicht umsetzen könnten, um der einen oder anderen Familie doch ein wenig im Alltag zu helfen (siehe Kasten unten).

Nach dem offiziellen Teil ging’s zum gemeinsamen Sporttreiben und wir durften uns beim „Mini-Sportabzeichen“ beweisen (wobei die Stationen gaaanz leicht abgewandelt waren). Auf jeden Fall konnten so die gesammelten Infos und Erfahrungen gut verarbeitet werden, so kam trotz des ernsten Themas der Spaß nicht zu kurz.
Im Anschluss ging es zum „Festbankett“, das seinem Namen alle Ehre machte und wohl als Belohnung für unsere offenen Ohren diente.
Wer nun Lust hatte (und die war bei uns im Überschuss vorhanden), durfte am Abendprogramm teilnehmen. Bei einem sehr spannenden und witzigen Spiel konnte man neue Leute kennenlernen und doch auch noch ein paar Kalorien verbrennen. Der erfolgreiche Tag wurde dann mit Snacks, Punsch und einem gemütlichen Zusammensitzen beendet. Spätestens bei der Rückfahrt wurde dann auch allen klar, dass von diesem Tag nicht nur diese SZR-Reisegruppe profitieren könnte.

Anmerkung: Die sieben SZR-Schüler/innen fielen während der Veranstaltung so positiv aus, dass sie alle eine Einladung vom Juniorteam der Württembergischen Sportjugend zum Schnuppern erhielten.

Schule früher – ein Besuch bei Fräulein Lehrerin im Schulmuseum in Schwäbisch Gmünd | Oktober 2021

In der Woche vor den Ferien machten die Klassen 3 ihren ersten großen Ausflug in diesem Schuljahr. Mit dem Zug fuhren wir ins Schulmuseum nach Schwäbisch Gmünd. Dort begrüßte uns Fräulein Lehrerin, die uns mit auf eine spannende Zeitreise nahm. Vor ca. 100 Jahren sah das Schulleben noch ganz anders aus. Die Mädchen trugen Schürzen im Unterricht, die Fingernägel wurden auf Sauberkeit überprüft, bis zur 3. Klasse wurde nur auf Schiefertafeln geschrieben und die Schüler mussten stets aufrecht sitzen. Fräulein Lehrerin war natürlich noch nicht verheiratet, denn sonst hätte sie nicht mehr unterrichten dürfen.

 Was passierte aber, wenn ein Schüler ohne Erlaubnis redete? Vor 100 Jahren dachte man, es sei pädagogisch wertvoll, wenn Kinder auf den Po oder auf die Finger mit den verschiedensten Geräten geschlagen wurden. So kam der Teppichklopfer, der Rohrstock oder auch eine kleine Lederpeitsche des Öfteren zum Einsatz.

Nach dieser beeindruckenden Schulstunde waren alle ein bisschen froh über den Wandel in der Pädagogik im letzten Jahrhundert! Die restliche Zeit verbrachten wir noch auf einem wunderschönen Kletterspielplatz im Stadtpark und merkten, dass Schule im 21. Jahrhundert richtig Spaß macht ?

 

Sabrina Durst

Handballaktionstag am SZR | September 2021

Am Freitag, 15.10.2021 war es endlich so weit. Ca. 70 Kinder aus den Klassenstufen 2 und 3 durften nach einer langen Coronapause wieder an einer Sportveranstaltung teilnehmen. Der Handballaktionstag gehört schon seit vielen Jahren als fester Termin am Schulzentrum mit dazu. Fr. Jansen und ihr Team vom TSV Rudersberg bereiteten in der Wieslaufhalle verschiedene Stationen für die Grundschulkinder vor: Zielschießen, prellen gegen einen Kasten, Koordinations- und Geschicklichkeitsübungen standen unter anderem auf dem Programm. An einer Station durften die Kinder auch Handball an richtigen Toren spielen. Es war schön zu erleben, wie sehr sich die Kinder über die Bewegungsangebote freuten.

 

Vielen Dank an das Handballteam, das uns nach einer langen Zeit wieder etwas Normalität und Wettkampfcharakter in unsere Schule brachte. Geplant ist auch die Handball AG nach den Herbstferien wieder zu starten. Hier stellt sich noch die Frage an die 3. und 4.

Klassen: Seid ihr dabei?

 

Sabrina Durst

 

Krokofil und magischer Kalender - Autorenlesung mit Armin Pongs | September 2021

Am 14.10.2021 kam der Kinderbuchautor Armin Pongs an die Grundschule des SZRs für eine Autorenlesung. Er startete mit der Klassenstufe vier. Armin Pongs las aus seinem Buch „Der magische Kalender“, Band 2, Kapitel 20 vor. Er hat die Klassen 4a und b gefragt, welche Bilder darin vorkamen und den Klassen erzählt, dass Lesen reich macht an Bildern im Kopf.  Die Schüler haben einen Rap gelernt, zum Thema Lesen und gaben dem Autor überzeugt ihr Wort, dass sie mehr zu lesen und Fernseher oder Spielkonsolen am besten beiseite zu legen - „… und dann, irgendwann, wirst du Lesemillionär“.

Am Ende der Lesung erhielten die begeisterten Schüler einen Bimsstein zur Erinnerung sowie eine persönliche Widmung in die schuleigenen Bücher „Der magische Kalender“. Für die Stufen eins und zwei gab es eine Lesung aus den bekannten Krokofil Büchern.

Im Rahmen der Frederick-Lesewoche 2021 konnten alle Stufen der GS am SZR in den Genuss einer Autorenlesung mit Armin Pongs kommen. Möglich wurde dies auch durch finanzielle Unterstützung durch den Friedrich-Bödecker Kreis und des Fördervereins des SZRs.

 

Katrin Schütz und Franziska Berner

Fit für die Zukunft - Schulzentrum Rudersberg | September 2021

Am Mittwoch, 29.09.2021 traf sich ein Expertenteam bestehend aus Bildungspartnern und Lehrkräften zu einem regen Austausch am Schulzentrum Rudersberg.

 

Um die Schülerinnen und Schüler noch gezielter auf den Übergang in das Berufsleben vorzubereiten, arbeiten Schulen und Unternehmen eng zusammen.

Wir danken Herrn Göhringer (Firma Foehl), Herrn Hofmann (Firma Stoba), Herrn Laidig (Gemeinde Rudersberg), Frau Schweizer (Kreissparkasse Waiblingen) und Frau Mihalek/ Herrn Würth (Firma Würth) für Ihr Erscheinen und hoffen weiterhin auf eine gewinnbringende Zusammenarbeit, auf dass unsere Schülerinnen und Schüler gut in ihre berufliche Zukunft starten können.

Die neuen Fünfer sind da, herzlich willkommen! | September 2021

Die Sonne lachte und auch die 54 neuen Fünftklässler der Realschule und Werkrealschule waren guten Mutes angesichts der herzlichen Aufnahme durch die Schulgemeinschaft.

Schulleiter Thomas Smolarczyk begrüßte die „Neuen“ und deren Eltern und wünschte allen eine schöne und erfolgreiche Zeit am SZR. Er hob insbesondere die Bedeutung der Klassen- und Schulgemeinschaft hervor und wünschte den Klassen eine gelingende Gemeinschaft ganz im Sinne einer tansanischen Dorfgemeinschaft „Ujamaa“.

Nach den Grußworten der stellvertretenden Elternbeiratsvorsitzenden Frau Herzog stellte Frau Pfisterer die Schulsozialarbeit vor. Abschließend gab es den „Segen to go“ von den beiden Schulseelsorgerinnen Frau Hieber und Frau Kuhn, bevor die Klassenlehrkräfte Frau Miltner, Frau Trittler und Herr Bader ihre Schützlinge in Empfang nahmen.

Mit gelungenen Enlagen untermalt war die Veranstaltung  durch das kraftvolle Djembe-Spiel der Klassen 6c und 6d, dem Wellerman-Tanz der Klasse 6a, dem Französisch-RAP der 7a/b und dem Puppenspiel der 6d, alles unter der Leitung von Frau Schwanitz, Frau Trittler, Frau Seitz, Frau Kleiber und Herrn Gaedicke.        

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schulzentrum Rudersberg