Schulzentrum Rudersberg www.sz-r.de
Schulzentrum Rudersbergwww.sz-r.de

Was läuft am SZR?

12.10.2018

Handball Grundschulaktionstag der 2. Klassen der Grundschule Rudersberg

 

Am Freitag, den 12.10.2018 fand für 50 Kinder der 2. Klassen der Grundschule Rudersberg der Unterricht nicht wie gewohnt im Klassenzimmer, sondern in der Sporthalle statt.
Die Kinder nahmen am Grundschulaktionstag der Handballverbände Baden, Württemberg und Südbaden unter dem Motto „Lauf Dich frei! Ich spiel Dich an“ teil. Aus Anlass der in Deutschland stattfindenden WM der Frauen hatten die Verantwortlichen die Aktion dieses Jahr in den Dezember verlegt wurde.
Insgesamt legten mehr als 30.000 Mädchen und Jungen aus über 600 Schulen an diesem Tag das AOK-Spielabzeichen ab.
Die Grundschulkinder bekamen, unter der Leitung und Betreuung von 8 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der Handballabteilung des TSV Rudersberg, einen ganzen Vormittag lang in der Wieslaufhalle ersten Kontakt mit dem Handballsport. Es wurden verschiedene Koordinationsübungen durchgeführt, bei denen jede Schülerin und jeder Schüler ihre/seine Geschicklichkeit und Treffsicherheit prüfen konnte. Zum Abschluss des Spieltages konnten die Kinder das Erlernte bei verschiedenen Ballspielen wie z.B. Königsball und Aufsetzerball zeigen.
Der Handball Grundschulaktionstag wird in Baden-Württemberg in dieser Form bereits seit 2010 durchgeführt. Spielerisch soll den Kindern an diesem Tag der Handballsport näher gebracht werden.
Die Handballabteilung des TSV Rudersberg hofft bald einen Teil der Kinder montags um 17 Uhr beim Handballtraining der Minis in der Wieslaufhalle begrüßen zu können.

13.09.2018

„Mit viel Grips“ ins  erste Schuljahr –

eine tierisch vergnügliche Einschulungsfeier für die neuen Erstklässler am SZR

 

Am Donnerstagmorgen, 13.9.2018, startete mit einem feierlichen Gottesdienst unter der Leitung von Pfarrer Strobel in der St. Gallus Kirche der große Tag der Einschulung für alle 70 neuen Erstklässler.

Rektor Thomas Smolarczyk, Manfred Kienzle und Konrektorin Katrin Schütz eröffneten die Einschulungsfeier um 11 Uhr in der Wieslaufhalle für alle Schüler  und Klassen der Eulen, 1a und ihrer Klassenlehrkraft Frau Melanie Müller , der Erdmännchen, Klasse 1b und ihrer Klassenlehrkraft Frau Larissa Bieder , der Zebras, Klasse 1c und Klassenlehrkraft Frau Kathrin Bürkle sowie die neuen Schüler der Igel Klasse des SBBZs und der Klassenlehrkraft , Frau Kull.

Die Klassen 2b, 4b und Chorkindern unter der Leitung von Frau Schwanitz und Frau Guggolz boten den zahlreichen großen und kleinen Gästen ein kurzweiliges  Programm.

Was wohl in den Köpfen der Erstklässler herumgeht, wenn sie an Schule denken ? „Dass wir gut und viel lernen  können!“, so  die Aussage einiger Jungen und Mädchen, als das Mikrofon des Schulleiters die Runde machte.

An der Schule lernen die Lehrkräfte und Mitschüler  mit den Neuen, Eltern sind gefragt als Lernhelfer, im Theaterstück nutzte das kleine gelangweilte Schaf Mäh von Bäh sogenannte Gripspillen, um die Flamingos schlauer, klüger und intelligenter zu machen. Da passten die Gripspillen aus dem wirklich prima, die die Klassen 10 und die Theaterkinder für alle Gäste zum Verkauf im Anschluss an die Feier anboten.

Eine Besonderheit in diesem Jahr waren auch der gemeinsame Gang durch ein mit Blumen verziertes Spalier, gestellt aus allen Lehrkräfte du Schülern der GS, durch das alle neuen Schüler und spontan auch alle Gäste gen Mensa und in die Klassenzimmer zogen.

Während die Erstklässler ihre erste Schulstunde hatten, wurden die Gäste bestens mit Speisen und Getränken  durch das Mensa- Team und die Klassen 10 Schüler und  Klassen2 versorgt.

Einen herzlichen Dank allen, die dieses Fest mitgestaltet und  ermöglicht haben. Allen neuen ABC Schützen wünschen wir einen guten Start und eine erfolgreiche Schullaufbahn.

11.09.2018

Aufnahmefeier  der  neuen Fünftklässler

 

Bei strahlendem Spätsommerwetter wurden die neuen Fünftklässler von der Schulgemeinschaft des Schulzentrums herzlich aufgenommen. Die sechsten und siebten Klassen hatten mit Ihren Lehrern ein kurzweiliges Programm zusammengestellt. Neben Rope-Skipping und Liedbeiträgen konnten die „Neuen“  auch über die Trocken-Synchronschwimmerinnen schmunzeln. Nach der Aufnahmefeier durften die erwartungsvollen Fünfer ihr Klassenzimmer in Besitz nehmen, während die Eltern und Angehörigen vom Förderverein bewirtet wurden. Die 84 Fünftklässler verteilen sich auf zwei Realschul- und zwei Werkrealschulklassen. Die gestiegenen  Anmeldezahlen zeigen, dass sich in Rudersberg beide Schularten, entgegen dem landläufigen Trend auch die Werkrealschule, zunehmender Beliebtheit erfreuen.

Verleihung der Bundesjugendspiele Ehrenurkunden und Sportabzeichen an der Grundschule des Schulzentrums Rudersberg


Im Rahmen eines Sport- und Spielfestes für die Rudersberger Grundschüler wurden die Disziplinen für die Bundesjugendspiele abgenommen. Für die Bundesjugendspiele muss ein Dreikampf durchgeführt werden. Dieser besteht aus: Sprint, Ballwerfen und Weitsprung. Für das Deutsche Sportabzeichen wurde die Ausdauerdisziplin, 800 m – Lauf, separat im Rudersberger Stadion gelaufen. Der Schwimm-Nachweis, 50 m Schwimmen am Stück, konnte im regulären Schwimmunterricht abgelegt werden.

Die Urkunden für die Bundesjugendspiele erhielten die Schüler durch ihre Klassenlehrer. Die Urkunden für das Sportabzeichen wurden von Frau Schütz (Schulleiterin der Grundschule des SZR) sowie den Sportlehrerinnen Frau Durst und Frau Olbrich überreicht.

 

Im Namen der Schüler bedankt sich das Schulzentrum für die großzügige Unterstützung bei EDEKA. Jedes Kind wurde am Sporttag mit einer Banane und einem Apfel versorgt. Ein Dank geht an alle Helferinnen und Helfer, die zum Gelingen des Sport- und Spieletag beigetragen haben. Ebenfalls geht ein großes Dankeschön an die Kreissparkasse Rems-Murr, die die Unkosten der Urkunden sowie die Anstecknadeln großzügig übernimmt.

Insgesamt durften 91 Sportabzeichen überreicht werden.

 

GOLD: (13)

Valentin Alpredi, Julius Bühner, Emma Bujtás, Phiyada Chumphrom, René Deckert,Levin Dellnitz, Daniel Elsner, Aziz Karimi, Rusem Kaya, Carl Jakob Knecht, Delin Salah, Ronja Strotbek, Bence Szucsko-Neuschel

 

SILBER:  (50)

Lina Birnbaum, Niklas Bretzler, Michelle Delle, Emina Domke, Jonas Erlenbusch, Luisa Erlenbusch, Romy Raas, Benjamin Fritz, Emilian Genthner, Maximilian Griese, Linnea Halbauer,  Xenia Heronimey, Emilie Hoffmann, Tifanie Horvath, Jessica Kast, Darshan Kath, Alexander Kaufmann, Maja Kempf, Chris Keuerleber, Mirija Keuerleber, Leni-Marie Knödler, Kristóf Kocsis, Dennis Kontschak, Jannik Lindemann, Maylenn Sohl, Nelly Meya, giulia Morolla, Robert Mosteoru, Lesedi Ndlaba, Flora Oji, Marie Osswald,Jessica Pavic, Mia Ann Rellermeier, Jakob Richter, Justin Riefle, Ben Roggel, Eilisa Saengthachot, Noemi-Joy Schäfer, Julia Schlegl, Leander Schrom, Nasir Shirzad, Nellie Siengle, Franziska Singer, Maximillian Singer, Sarah Sjpeller, Elia Stettner, Felix Strasser, Johanna Strasser, Salome Wurst

 

BRONZE:   (28 )

Felix Bretzler, Henrik Degout, Viktoria Dellos, Jonas Ehmann, Julia Felgel, Enes Jakupi, Lias Jansen, Maximilian Kawohl, Vanessa Kopec, Eda Kurt, Mestlik Madeleine, Lennard Michelsohn, Tatjana Otto, Vanessa Pereira, Zuzanna Pilarska, Eric Schaal, Marlene Schindler, Lars Schmidt, Maja Schnell, Nevio Solazzo, Nelly Specht, Sinem Usta, Sophia Vieth, Lea von Au, Paulina Walter, Maila Wüst,  Jason Zeininger, Leon Zeininger

 

Auch den Schülern des SBBZ‘s (Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum) durften die Urkunden verliehen werden. Ein großer Dank geht hier an die Lehrerin Frau Magira-Döz, die im Rahmen des Sportunterrichts die Disziplinen für das Deutsche Sportabzeichen abgenommen hat. Hier durften insgesamt 18 Urkunden überreicht werden.

 

Gold (1):

Banjamin Müller

 

Silber (5):

Marie Hieber, Niklas Krummlauf, Emily Munz, Chayenne Tomahogh, Nick Koch

 

Bronze (12):

Simon Bäder, Nick Bauer, Leonita Berisha, Kevin Eschgfäller, Petra Fahrbach, Jascha Gollum, Harpreet Kaur, Kay Klingner, Maren Koch, Lara Pereira da Costa, Erdem Ergin, Leon Opel


Allen Kindern, mit und ohne Urkunde, möchten die Sportlehrerinnen und Sportlehrer des SZR ganz herzlich gratulieren.

Silke Olbrich / Sabrina Durst

Klasse 2a der Grundschule am Schulzentrum Rudersberg –
3. Platz beim Kreativwettbewerb „Sport verbindet“

 

Anlässlich der Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2018/19 in Pyeongchang veranstaltete die Deutsche Gesellschaft e.V. (DOG) den Kreativwettbewerb „Sport verbindet“.

Die Schüler der Klasse 2a nahmen daran teil. Es entstanden sehr kreative und auch nachdenkliche Bilder. So wurde unter anderem die Weltkugel umrahmt mit vielen verschiedenen Kindern gezeichnet. Auch wurden Kinder im Rollstuhl oder mit anderen Behinderungen dargestellt. Auf jedem Bild wurde der Schriftzug „Sport verbindet“ eingefügt.

Im Rahmen der Sportabzeichen-Verleihung bekamen die Schüler der Klasse 2a ihre Urkunde für den 3. Platz sowie die finanzielle Förderung in Höhe von 160.- Euro durch die Schulleiterin, Frau Katrin Schütz, überreicht.

Die Klasse 2a mit ihrer Klassenlehrerin Frau Olbrich freuen sich sehr über den Preis. Im neuen Schuljahr soll mit dem Preisgeld ein gemeinsamer, erlebnispädagogischer Tag durchgeführt werden.

Silke Olbrich

Juli 2018

Juniorhelfer am SZR

 

Endlich war es heute so weit:

Die Juniorhelfer erhielten Ihre Urkunden – und nicht nur das.

 

In ihrem Ausbildungsjahr lernten einige Dritt- und Viertklässler des Schulzentrum Rudersberg, wie sie Erste Hilfe leisten können. Neben der Versorgung von Verletzungen wurde auch gelernt, wie man bei einem Sonnenbrand helfen kann, was bei einem Sportunfall zu tun ist, woher Bauchschmerzen kommen können, wie eine stabile Seitenlage funktioniert und vieles mehr. Darüber hinaus wurde auch thematisiert, wie wichtig Trost ist und wie sich gefährliche Situationen vielleicht sogar ganz vermeiden lassen.

Dadurch sind die kleinen Helfer am SZR in der Theorie und nach viel praktischer Übung gewappnet, um ihren Mitschülerinnen und Mitschülern in der großen Pause zu helfen. Damit sie dafür auch immer das richtige Material zur Verfügung haben, freuen sie sich sehr über das Geschenk des DRK Kreisverband Rems-Murr.

Frau Dannenbauer vom Jugendrotkreuz kam zur Urkundenübergabe und brachte neben einer Box mit Kühlelementen auch einen Rucksack mit Verbandsmaterial sowie signalgelbe Warnwesten mit schuleigenem Logo mit. So können die Juniorhelfer nach der Sommerpause mit viel Wissen, Verantwortungsbewusstsein und dem passenden Equipment in ihre Pausendienste starten.

Vielen Dank!

16. und 17.07.2018
Grundschule Schulzentrum Rudersberg nimmt an den Tennistagen beim TSV Rudersberg teil

Die Grundschule des Schulzentrums Rudersberg darf sich mit Recht „bewegte Grundschule“ nennen. Fast alle Grundschüler, VKL-Klasse sowie Schüler der Realschule 5a durften an den zwei Tennistagen am 16. Und 17. Juli die von der Tennisabteilung des TSV Rudersberg organisiert wurden, teilnehmen.

Unterstützt wurde die Tennisabteilung professionell vom WTB (Württembergischen Tennisbund) mit Trainern, Material sowie dem WTB-Tennismobil. Seit Mai 2017 geht das WTB-Tennismobil auf Tour. Das Mobil ist super chic und prall gefüllt mit Materialien und Spielideen. Und das ist die Idee dahinter: Der WTB unterstützt mit dem WTB-Tennismobil die Vereine direkt vor Ort bei der Durchführung eines beispielhaften Aktionstages und verstärkt überdies den persönlichen Dialog zwischen Verband und Verein. Mit all den Materialien und Spielideen macht das WTB-Tennismobil in den Vereinen Station und begleitet somit den Verein und die Schule.

Diese tollen Tage wurden unterstützt von der Tennisabteilung des TSV Rudersberg mit sehr netten Trainern sowie guter Verpflegung. Ebenfalls unterstützt die Tennisabteilung Jugendliche, die sich für das Tennisspielen interessieren, mit einem speziellen Förderprogramm. Trotz großer Hitze waren alle Kinder eifrig dabei und hatten viel Spaß. Jedes Kind erhält zur Erinnerung eine Urkunde mit Mannschaftsbild.

Im Namen der teilnehmenden Schüler sagt das Schulzentrum herzlichen Dank bei der Tennisabteilung des TSV Rudersberg sowie bei Frau Diana Mürdter (Lehrerin am SZR), die die Initiatorin für diese gelungene Veranstaltung war.

Silke Olbrich

13.07.2018

Wir sind RadHelden! –
Fahrradaktionstag am SZR

 

Ein Schultag der ganz anderen Art stand auf dem Stundenplan für die Klassen 1-4. Am hochsommerlichen Freitag, 13.7.2018, nahmen alle Schülerinnen und Schüler der GS des SZR mit ihren eigens mitgebrachten Fahrrädern am Radaktionstag „RadHelden“ des Württembergischen Radsportverbandes (WRSV) teil. Um sicher und gut Radfahren zu können, sind Motorik und Koordination die entscheidenden Schlüsselfertigkeiten. Diese konnten in sicherem Schonraum über das gesamte Schul- und Sportgelände am SZR verteilt unter Anleitung von engagierten Eltern an insgesamt 10 Stationen geübt und erprobt werden.

An den Stationen wurden vermeintlich leichte Dinge perfektioniert sowie die fundamentalen Bewegungsmöglichkeiten wie beispielsweise Bremsen, Kurven fahren, Geschwindigkeiten einschätzen, Reagieren, Reihenfolgen einhalten und Miteinander nach Regeln Rad fahren  stabilisiert und verbessert.

Insgesamt nahmen, neben dem Kollegium der GS, auch 40 Eltern aller Klassenstufen als Helfer für die Betreuung der einzelnen Stationen teil.

Die erfolgreiche Organisation, Planung und Durchführung des gelungen Tages lag in den Händen von  Frau Julia Kramer, Klassenlehrerin der Klasse 1a und sowie Herrn Karl-Heinz Nagl, Ansprechpartner der RadHelden Aktionstage des WRSV.

Unterstützt und gefördert wird diese landesweite Aktion, durch das Kultusministerium, die Unfallkasse Baden-Württemberg, die AOK und das Verkehrsministerium. Als Anerkennung für die Teilnahme und Erinnerung an diesen besonderen Sportaktionstag erhielten alle Kinder eine Anstecknadel. Die  Elternhelfer erhielten eine Urkunde als ersten Schritt zur Weiterqualifizierung zum RadHelden-Instruktor. Mit dieser Ausbildung können engagierte Personen des Schullebens außerhalb der Lehrerschaft befähigt werden, zukünftig selbständig Fahrradaktionstage und Motorik-AGs an Schulen anzubieten.

Ein gewinnbringender Tag für Mobilität und Körpererfahrung, der im Sinne der Nachhaltigkeit und auch als sinnvolle Ergänzung für unser Schulprofil als GSB Schule auf Wunsch des Kollegiums und der anwesenden Elternschaft fest im Curriculum verankert werden sollte.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Helfer, die diesen Tag ermöglicht haben!

03.07.2018

Fußballaktionstag an der Grundschule des SZR durch den WFV

 

120 Grundschüler sowie VKL-Schüler durften sich am Dienstag 03.07. glücklich schätzen. Der Württembergische Fußballverband e.V. organisierte seinen ersten Fußballaktionstag für die Rudersberger Kinder.

Herr Manuel Stammler (Sportlehrer am SZR) und Herr Mathias Schahl (Vertreter des WFV) organisierten einen unvergesslichen Fußballtag im Rudersberger Stadion. An vielen abwechslungsreichen Spielstationen wurde die Fußballfertigkeit getestet. Die Kinder konnten ihre Dribbelkünste, Kurzpässe, Seilspringen, Kegelfußball, Elferkönig und vieles mehr unter Beweis stellen. Als „Erholungsstation“ wurde eine WM-Quiz-Station eingebaut. Zum Gelingen dieses Fußballevents trugen aber die Schüler der RS 7a und WRS 9 hauptsächlich bei. Herzlichen Dank! An jeder Station waren Schüler eingeteilt, die auf die Regeln und Fairness der Grundschüler achteten. Schon Tage vorher wurden die Kinder in die teilnehmenden Länder der diesjährigen Fußball-WM eingeteilt. Mit selbstgemalten Flaggen konnte das sportliche mit kreativem verbunden werden. Alle teilnehmenden Grundschüler erhielten durch ihre Betreuer eine Urkunde und einen PIN.

Rundum glücklich und zufrieden sagen die Grundschüler DANKE!

Silke Olbrich

27.06.2018

Besuch der Fledermausfrau am SZR

 

Am Mittwoch den 27. Juni war es endlich so weit. Frau Bausenwein aus Tübingen besuchte die Klassen 3 a und 3 b bei uns im Schulzentrum. Sie kam allerdings nicht alleine. Im Gepäck hatte sie acht heimische Fledermäuse, die wir in den nächsten zwei Stunden kennenlernen durften. Bereits im Frühjahr beschäftigten wir uns im Sachunterricht mit Fledermäusen und lernten so einiges über diese Tiere. Da Fledermäuse allerdings einen Winterschlaf halten, mussten wir uns bis Juni gedulden, sie persönlich kennenzulernen. Frau Bausenwein erzählte uns viele Geschichten über ihre „Haustiere“. Jede Fledermaus wohnt so lange in ihrer Auffangstation, bis sie sich wieder selbst in der Natur zurechtfindet. Sie zeigte uns die dünne Flughaut mit ihren fünf verwachsenen Fingern, legte uns eine Fledermaus ans Ohr und wir konnten beim Fressen von Würmern zuschauen. An diesen besonderen Vormittag mit „Vamperl“ und Co werden wir uns bestimmt noch lange erinnern.

22.06.2018

„Fit wie ein Turnschuh und alle machen mit!“ –

Die ersten Bundesjugendspiele als zertifizierte GSB Schule

 

Ein sportliches Ereignis der ganz besonderen Art fand am Freitag, 22.6.2018 am SZR statt: Die diesjährigen Bundesjugendspiele starteten mit einem kleinen Festakt anlässlich der Zertifizierung und Ernennung zu einer Grundschule mit Sport – und Bewegungserzieherischem Schwerpunkt (GSB).

Gemeinsam eröffneten Schulleiter Thomas Smolarczyk, Konrektorin Katrin Schütz und Bürgermeister Raimon Ahrens diesen besonderen Tag auf dem Sportplatz der Wieslaufhalle mit allen Schülern der GS des SZRs und des SBBZs.: Sport und Bewegung gehören zu einem erfolgreichen Schulalltag dazu. Am SZR ist dies im Schulcurriculum festgehalten und mittels zahlreicher Bewegungsangebote wie Sportabzeichenwettbewerb, JtfO , Projektwochen , Völkerballturnier aber auch bewegter Unterricht und Bewegungspausen längst etabliert. So haben sich das Kollegium und Schulleitung im vergangenen Schuljahr auf den Weg gemacht, dies auch zertifizieren zu lassen.

Federführend verantwortlich sind die beiden Kolleginnen der Fachschaft Sport, Frau Durst und Frau Olbrich, die auch die Organisation der Bundesjugendspiele stemmten.

Zu einem so besonderen Festtag darf natürlich auch ein Geschenk nicht fehlen. Als Überraschung zogen Herr Smolarczyk und Herr Ahrens gemeinsam eine Art Rikscha, ein Spielfahrzeug, auf den Sportplatz. Auf diesem saß Frau Ebinger, ein Vertreterin der Gesundheitskasse der AOK und überbrachte die Glückwünsche und den 400€ Scheck anlässlich der GSB Zertifizierung. Auch der Elternbeirat des SZRs brachte mit einem zweiten Spielfahrzeug die Wichtigkeit von Sport und Bewegung zum Ausdruck. Durch Aktionen wie Schulsparen könnten insgesamt zwei weitere Spielfahrzeuge gekauft werden, die täglich in den großen Pausen und in der Mittagspause im Ganztagesbetrieb eingesetzt werden.

Nun waren die Grundschüler an der Reihe und freuten sich über die gemeinsame Erwärmung unter Anleitung von Schülersportmentoren zur Musik. „Theo Theo ist fit“ und auch das Fliegerlied heizten nochmals die gute Stimmung auf, ehe es für alle Aktiven nun an die Stationen ging. Neben den bekannten Leichtathletikdisziplinen Lauf, Sprung und Wurf wurde für das Sportabzeichen auch Seilsprung angeboten und die beliebten Spielestationen, die den Schülern neben dem Spaßfaktor auch viel Koordination und Teamgeist abverlangten. Sehr gut betreut wurden die Grundschüler neben den Sportlehrkräften und Klassenlehrern wieder einmal von engagierten Schülern der Klassen 8.

Zu einem sportlichen Erfolg trägt auch maßgeblich die Ernährung bei. Wieder einmal wurde ein Sporttag vom Edeka Lämmle aus Rudersberg mit Obst reichlich unterstützt, sodass alle großen und kleinen Schüler des SZRs gesund und munter den Tag genießen konnten. Vorbereitet haben die gesunden Snacks Schüler der Klassenstufe 6 und 8 samt ihrer Lehrkraft, Frau Birgit Gilbert.

Ein herzlicher Dank geht an alle Helfer, die diesen Tag möglich gemacht haben.

09.06–16.06.2018

Schüleraustausch des Schulzentrums Rudersberg mit der St. Ursel Grundschule in Dombòvàr in Ungarn

 

Nachdem im letzten Schuljahr die ungarischen Schülerinnen und Schüler in Rudersberg am Schulzentrum zu Gast waren, fand nun der Gegenbesuch statt. 14 deutsche Schülerinnen und Schüler des Schulzentrums Rudersberg mit ihren Lehrerinnen, Frau Ute Lässig und Silke Olbrich machten sich auf die Reise nach Dombòvàr / Ungarn. Die Kontakte mit der St. Ursel- Grundschule entstand dadurch, dass die Rudersberger Sportlehrerin, Frau Olbrich, in ihrer ehrenamtlichen Funktion als Sportabzeichen-Referentin für den Sportkreis Rems-Murr, schon seit vielen Jahren das Deutsche Sportabzeichen in Ungarn abnimmt. Der Sportkreis unterstützt dieses länderübergreifende Projekt ebenfalls seit vielen Jahren. Wir dürfen für die großzügige finanzielle Unterstützung ganz herzlich Danke sagen.

Am Samstag, 09. Juni um 8.45 Uhr flog die Gruppe von Stuttgart nach Budapest. Wir, die SZR-Schüler verbrachten die ersten beiden Tage in der wunderschönen Hauptstadt. Zunächst bezogen wir das Hotel um uns dann mit einem guten Frühstück zu stärken. Leider zeigte sich das Wetter nicht von der besten Seite. Aus diesem Grund besuchten wir zuerst die Markthalle und bekamen einen Eindruck von den vielfältigen Angeboten an Paprika und Salamis. Am späteren Nachmittag fuhren wir auf der Donau mit einem Schiff bis zur berühmten Margareteninsel. Einige Schüler erkundeten diese autofreie Insel mit einem Mehrpersonen-Fahrrad. Zurück ging es bei Dunkelheit durch die beleuchteten Brücken, vorbei am Parlamentsgebäude und der berühmten Burg.

Am Sonntag nachmittag wurden wir von den Lehrerinnen, Frau Anikò Horvath und Frau Emese Katatics in einem Kleinbus abgeholt. Unterwegs hielten wir in Siòfok am Plattensee an. Nach einer kurzen Badepause im Balaton ging es weiter, direkt nach Dombóvár zur Schule. Mit einem Plakat „Wir erwarten Euch“ wurden wir von den Schülern, den Eltern, den Lehrern und dem Schulleiter sehr herzlich begrüßt. Nach einigen Begrüßungsreden, musikalischer und tänzerischer Darbietungen wurde das köstliche Buffet eröffnet – um danach die erste Nacht in Dombóvár bei den Gastschülern und Gasteltern zu verbringen.

Am Montag begrüßte uns nochmals der Schulleiter, Herr Zsolt Kerenyi, bevor uns die ganze Schule vorgestellt wurde. Kleingruppen aus ungarischen und deutschen Schülern besuchten verschiedene Klassen im Unterricht. Danach fuhren wir nach Kaposméró, um eine Bogenschieß-Vorstellung auf Pferden anzusehen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Mensa besuchten wir das Heimatmuseum in Dombóvár. Im Anschluss empfang uns der stellvertretende Bürgermeister, Herr Béla Kiss. Er hieß uns in seiner Stadt willkommen und spendierte allen Schülern zwei Kugeln Eis. Dies wurde bei der großen Hitze an diesem Tag auch sehr gerne angenommen. Nach einer Stadtrally gingen die Schüler nach Hause, um mit den Gastschülern noch den Abend gemeinsam zu genießen.

 

Für den Dienstag war für die ganze Schule ein Schwimmtag in Tamási geplant. In vielen Bussen fuhren wir zu einem großen Bad, das die Möglichkeit, außen und innen zu schwimmen, bot. Nach dem Mittagessen besuchten wir den Wildpark mit Rehen, Hirschen und Wildschweinen. Bei der Rückfahrt wurde noch Halt an einem Lavendelfeld gemacht. Jeder durfte sich alle kostenlos Lavendel zum Trocknen abschneiden.

Nach einer heftigen Gewitternacht nahmen wir am Mittwoch bei kühleren Temperaturen bei allen 250 Schülern der Klasse 1 bis 8 das Deutsche Sportabzeichen auf dem schuleigenen Sportplatz ab. Schüler des SZR halfen beim Messen, Stoppen, Schreiben oder nahmen selbst daran teil. Es gab viele Situationen, wo gut zu beobachten war, dass der Spruch „Sport verbindet“  auch wirklich umgesetzt wird. Gemeinsam stärkten wir uns noch in der Schule, bevor wir mit dem Bus zum nach Kabókapuszta zum Pferdelager fuhren. Wir durften auf einem großen Pferdehof gemeinsam zwei weitere Tage verbringen. Außer auf Pferden reiten konnten die Schüler auf dem See Motorboot, Tretboot oder Jetski fahren. Auf dem Gelände standen überall Fahrräder, die jeder zum Radeln ausleihen durfte. Der Höhepunkt für manche war aber, das selbstständige Fahren in einem Wartburg. Leider verging die Zeit auf diesem wunderschönen Hof viel zu schnell. Auf der Rückfahrt nach Dombóvár machten wir noch einen Zwischenhalt bei einer großen Molkerei. Wir durften dort die Kuhhaltung und die Milchgewinnung besichtigen.

Leider war nun schon der letzte gemeinsame Tag! Bereits um 7.30 Uhr trafen wir uns an der Schule und nahmen an der „Stillen Stunde“ teil. Es wurden die besonders guten und fleißigen Schüler vom Schulleiter persönlich vorgelesen. Auch bei den Tanzproben, für die kommende Abschlussveranstaltung, durften wir zusehen.  Zum Abschluss spielten die Jungs gegen die Lehrer Fußball sowie die Schülerinnen der Abgangsklasse 8 gegen die Lehrerinnen und uns deutschen Gäste eine Art „Völkerball“. Zum Abschluss wurden wir noch von einer Gastfamilie in Sütvény auf einem Pferdehof zum Langoschbacken eingeladen. Es schmeckte herrlich. Die Schüler verbrachten den letzten Abend bei ihren Gastfamilien und die deutschen Lehrerinnen gingen mit den Austauschlehrerinnen, Frau Horvath und Frau Heiszné, zum Serenadeabend der Klassen 8.

Bereits um 3.00 Uhr am Samstag  hieß es nach einer erlebnisreichen, interessanten und sehr schönen Woche, Abschied nehmen. Wir, die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerinnen des Schulzentrums Rudersberg, sagen DANKE und KÖSZENEM!

Wir möchten uns ganz herzlich bei unseren Sponsoren bedanken:

Sportkreis Rems-Murr, Gemeinde Rudersberg,  Schulzentrum sowie der Förderverein des Schulzentrum Rudersberg  

 

Silke Olbrich / Ute Lässig

Zeitungsartikel - Bienenprojekt

08.06.2018

Poetry & Sax

Zeitungsartikel vom 11.06.2018

15.05.2018

Bastelnachmittag im Alexanderstift

 

Basteln mit den Bewohnern des Alexanderstifts? Was sich unsere Deutschlehrerin, Frau Gulba denn dabei gedacht?

Wir waren gespannt und auch etwas skeptisch, als wir uns am Dienstagnachmittag, 15. Mai um Punkt 14 Uhr vor dem Alexanderstift trafen und wir hatten keine Vorstellung vom Ablauf des Nachmittags.

Zuerst erhielten wir von der Betreuerin Frau Perenz eine kleine Einweisung, wie wir mit den meist dementen Senioren am besten umgehen sollten. Sie erklärte uns, was Demenz ist und welche typischen Verhaltensmuster auf uns zukommen könnten.

Und dann ging es los. Wir teilten uns in zwei Gruppen auf, die eine Gruppe war für Laubsägearbeiten und die andere Gruppe fürs Bemalen der fertigen Teile zuständig.

Wir hatten Bastelbausätze für Windräder und das Spiel „Vier gewinnt“ auf den Tischen liegen. Gemeinsam mit den älteren Herrschaften schnitten wir Schablonen aus, sägten Figuren aus den Sperrholzplatten heraus und grübelten über die Bastelanleitungen.

Währenddessen unterhielten wir uns  mit den Senioren und hatten gemeinsam viel Spaß beim Sägen, Abschleifen und Bemalen. Eine Betreuerin hatte den Therapiehund dabei, mit dem man spielen kann. Ab und zu kam er vorbei und machte es sich unter unserem Tisch gemütlich.

Beeindruckt waren wir von einer der ältesten Bewohnerinnen, die mit ihren 96 Jahren noch sehr fit ist und ganz viel Fröhlichkeit und Freude ausstrahlte. Auch die anderen Senioren hatten sehr viel Freude an dem Nachmittag und versicherten uns immer wieder: „Schön, dass ihr da seid. Das ist mal etwas ganz Anderes.“

Die Zeit ging schneller um als gedacht und mit einem Lächeln im Gesicht gingen wieder nach Hause. Der Nachmittag hat uns so viel Freude bereitet, dass wir gerne das Angebot nochmal wieder vorbeizukommen aufgreifen wollen. Dann könnten wir mit den Bewohnern spielen oder ihnen vorlesen.

Klasse WR 9

Neue Untermieter am Schulzentrum Rudersberg

Vor zwei Wochen sind sie endlich eingezogen. Vielleicht habt ihr sie schon entdeckt. Sie wohnen auf der Streuobstwiese hinter dem Grundschulgebäude und es scheint ihnen dort zwischen den ganzen Blüten, die der Frühlung in letzter Zeit gezaubert hat, richtig gut zu gefallen. Sie haben sogar zwei eigene Königinnen mitgebracht.

Ja genau. Zwei Bienenvölker wohnen seit kurzem bei uns auf dem Gelände des Schulzentrums Rudersberg.

Und wir, die Klasse WR6, kümmern uns mit Hilfe des Imkers Herrn Bolay um sie. Der pensionierte Gymnasiallehrer macht uns mit der Arbeit des Imkers vertraut, unterstützt uns bei der selbstständigen Pflege unserer Bienen und gibt uns informierende Einblicke in die faszinierende Welt dieser Insekten.

Ein spannender Sommer mit unseren Bienen liegt vor uns.
Was werden wir alles beobachten, was werden wir alles lernen...

und werden wir unseren eigenen Honig ernten können?

Wir halten euch auf dem Laufenden.
Eure Klasse WR6

11.05.2018

Der JtfO-Wettbewerb für die Klassenstufen 1 und 2

 

Der Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ wird in Grundschulen schon seit vielen Jahren erfolgreich in verschiedenen Sportarten nach Jahrgängen in Wettkampfklasse V durchgeführt. Die jüngsten Teilnehmer sind meist in der dritten oder vierten Klasse.

Um auch Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 1 und 2 eine Teilnahme am Schulsportwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ zu ermöglichen, hat das Kultusministerium einen Wettbewerb speziell für die Jüngsten entwickeln lassen. Der sogenannte Grundschulwettbewerb wurde zum Schuljahr 2016/2017 neu eingeführt.

Austragungsmodus:

Die Austragung des Wettbewerbs erfolgt auf Schulebene und soll als Sportfest oder Sporttag innerhalb einer Grundschule stattfinden. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler lernen sich selbst und andere realistisch einschätzen, sich im Mit- und Gegeneinander fair zu verhalten, üben Toleranz, Konfliktsituationen zu bewältigen und sich konstruktiv in Gruppenprozesse einzubringen.

Durchführung:

Eine Mannschaft besteht in der Regel aus maximal 5 Schülerinnen und Schülern.

Jede Mannschaft erhält eine Laufkarte, in der alle Ergebnisse eingetragen werden. Aus den Bereichen Athletik und Koordination werden jeweils drei Übungen ausgewählt und von jedem Mannschaftsmitglied absolviert.

Anschließend wird noch eine Staffel und ein Spiel absolviert.

Am letzten Freitag durften alle Kinder  des Schulzentrums Rudersberg der Klassen 1 und 2 sowie der SBBZ an diesem Wettbewerb teilnehmen. Dank der tollen Unterstützung von Schülern der WRS 8 konnten die Grundschüler ihr Können im Hangeln, Tauziehen, Standweitsprung, Seilspringen, Bankprellen mit verschiedenen Bällen, beim Staffellauf sowie bei verschiedenen Spielen unter Beweis stellen.

Allen teilnehmenden Schülerinnen und Schüler machte der Sporttag großen Spaß und erhielten eine Teilnahmeurkunde durch die Klassenlehrerin bzw. Klassenlehrer ausgehändigt.

Für diesen Grundschulwettbewerb der Klassenstufen 1 und 2 werden für die teilnehmenden Schulen von der AOK Baden-Württemberg, der Stiftung Sport in der Schule und der Stiftung Olympianachwuchs ab dem Schuljahr 2017/18 Sachpreise im Gesamtwert von über 25.000 € verlost.

Drücken Sie uns die Daumen, dass wir bei den Gewinnern dabei sind!

Silke Olbrich / Sabrina Durst

Zu Gast bei Olympia in Pyeongchang

 

Maximilian Voelkner aus Rudersberg traute sich was. Nach seinem Realschulabschluss am Schulzentrum Rudersberg 2017 bewarb er sich um einen Platz im deutschen Jugendcamp bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang und wurde zu seiner großen Freude auch eingeladen. Über seine spannenden Erlebnisse berichtete er nun den Zehntklässlern des Schulzentrums. Begegnungen mit den Olympioniken und sogar mit unserem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier waren neben den Besuchen der Sportveranstaltungen  für Maximilian Voelkner alleine schon die Reise wert. Der junge Mann zeigte aber auch starkes Interesse an Land und Leuten und berichtete - mit Bildern unterlegt - von den Konflikten zwischen Nord- und Südkorea. Die Grenzziehung zwischen beiden koreanischen Staaten sei vergleichbar mit der früheren Grenze zwischen West- und Ostdeutschland und es bestehe auch dort die Hoffnung auf Wiedervereinigung. Besonders spannend fand Maximilian Voelkner einen Besuch in einer koreanischen Gastfamilie. Sesamblattsuppe und Ente zum Abendessen und hinterher eine Bettheizung fand  der junge Rudersberger besonders „cool“.

Zum Abschluss bedankte sich Schulleiter Thomas Smolarczyk bei Maximilan Voelkner und ermutigte die interessiert zuhörenden Zehntklässler, die vielfältigen Möglichkeiten zu nutzen und wie ihr ehemaliger Mitschüler mutig die Welt zu erkunden.

19.04.2018

Feuerwehrausflug Klasse 4a und 4b

 

Am Donnerstag, den 19. April machten die Klassen 4a und 4b der Rudersberger Grundschule einen Lerngang zur örtlichen Feuerwehr.  Dort wurden wir sehr nett von Herrn Stocker und Herrn Schönleber empfangen. Zunächst überprüften sie unser Vorwissen, dann konnte es losgehen. Als erstes erklärten und demonstrierten sie uns die Feuerwehrschutzkleidung. Vielen Dank nochmals an unsere Begleitpersonen, die diese schöne, warme Kleidung angezogen haben. Nun ging es ran ans Feuerwehrauto. Die riesigen Rolläden wurden geöffnet und wir hatten jede Menge Fragen, welche geduldig und kompetent beantwortet wurden. Das Highlight war die Rückfahrt zur Schule im Feuerwehrauto! Wir danken der Freiwilligen Feuerwehr für diesen tollen Morgen!

17.04.2018

SZR verliert Finale Fußball-Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ der Mädchen (Jahrgang 2004-06) gegen BiZe Weissach

 

Bei fast schon sommerlichen Temperaturen standen sich am vergangenen Dienstag die Teams vom BiZe Weissach im Tal und vom Schulzentrum. Am Ende setzten sich die Weissacherinnen, die dann doch mehr Vereinsspielerinnen in ihrem Kader hatten, mit 7:3 durch. Speziell in der zweiten Spielhälfte war es aber ein sehr ausgeglichenes Spiel und das Ergebnis fiel definitiv um ein bis zwei Tore zu hoch aus. Vor allem die „Nicht-Vereins-Mädels“ in den SZR-Reihen kamen von Minute zu Minute besser ins Spiel. Mit etwas Glück darf man auch mit Platz 2 in der nächsten Runde starten und kann dann dort vielleicht für die eine oder andere Überraschung sorgen.

 

Fürs SZR spielten: Sabine Kohn, Pembenur Ak, Nathalie Juschin, Amanda Friedrich, Lea Plochowietz, Lilli Berger, Isabelle Degout, Sina Grünwald, Mia Bühner, Rahel Faas, Neda Jalali.

13. und 14.4.2018

Ausbildung zum Bus- und Bahnbegleiter

 

Am Freitag, den 13. April und Samstag, den 14. April fand am Schulzentrum Rudersberg die Ausbildung der Bus- und Bahnbegleiter statt. In Kooperation mit der Polizei und der Württembergischen Eisenbahngesellschaft (WEG) werden dabei Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen ausgebildet. Herr  Poizeihauptkommisar Ebner und Frau Polizeikommisarin Kress übernahmen den theoretischen Teil. Dabei werden die Schüler geschult, wie man mit unangemessenem Verhalten anderer Schüler umgehen kann. Herr Weber von der WEG ermöglichte uns dieses Jahr wieder hinter die Kulissen des Wiesels zu schauen und ging auf alle Fragen der Schüler ein. Der WEG und der Polizei gilt es hierbei einen besonderen Dank für die Durchführung des Projektes auszusprechen.

08.04.2018

Schordorfer Altstadtlauf

und die Grundschule sowie die WR6 waren dabei!

 

Klasse 2a beim Altstadtlauf in Schorndorf dabei

 

Trotz Sonntag und Osterferien ließen es sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2a des Schulzentrums Rudersberg, nicht nehmen, am Staffellauf des 9. Altstadtlaufs in Schorndorf mit zwei Teams teilzunehmen. Ein Team musste aus 10 Schülern bestehen. Bedingung war aber, dass mindestens drei Mädchen gemeldet wurden. Die Staffel musste 10 x 300 m durch die Altstadt in Schorndorf laufen.

Leider erkrankten uns aber in den Ferien mehrere Schüler, so dass wir auf Geschwister oder auf Schüler der Parallelklassen zurückgreifen mussten.

Das Team  „SZR 2“ mit: Nasir Shirzad, Jason Zeininger, Franziska von Alberti, Emilian Genthner, Lias Jansen, Enes Jakupi, Niklas Kawohl, Leander Schrom, Linnea Halbauer und Maila Wüst liefen wieselflink und belegten den 2. Platz in 9 Minuten und 20 Sekunden. Dafür bekam diese Gruppe einen Scheck in Höhe von 150.- €uro.

Das Team „SZR 1“: Mikail Nar, Giulia Morolla, Samir Cerimovic, Sahid Cerimovic, Levi Ndlaba, Krostóf Kocsis, Max Kawohl, Leon Zeininger, Xenia Heronimey und Lesedi Ndlaba belegten den 6. Platz in 10 Minuten 08 Sekunden.

Alle Schüler erhielten eine Urkunde sowie eine Medaille.

Mit der erlaufenen Siegesprämie werden die Schüler der 2a einen Tag im Wieslaufcamp mit dem Naturführer, Herrn Hieber, verbringen. Wir freuen uns alle schon sehr darauf und sind uns ganz sicher: 2019 sind wir wieder dabei!!

 

-------------------------------------------

 

"young and fit" - Laufprojekt der Klasse 6 der Werkrealschule

Im Januar 2018 gleich nach den Weihnachtsferien haben wir mit unserem Lauftraining begonnen. Unser Ziel war der Altstadtlauf in Schorndorf am 8. April.

In 12 Wochen wollten wir die geforderte Distanz von 2 km beim Jugendlauf meistern. Wir trainierten zweimal die Woche während der Schulzeit, aber auch in unserer Freizeit zogen wir unsere Laufschuhe öfters an.

Mit Intervalltraining, Lauf-ABC, Bergsprints und Ausdauerläufen kam jeder von uns seinem selbst festgelegtem Ziel näher.

Einige verbesserten ihre Zeit, andere schafften immer längere Distanzen und andere gewannen Spaß an der Bewegung.

Unser Laufprojekt wurde in diesen 12 Wochen fächerübergreifend Inhalt vieler Fächer. Im Deutschunterricht haben wir ein Lauftagebuch entwickelt und unser Training protokolliert, Informationen aus Sachtexten entnommen und auch das Rechtschreibetraining drehte sich rund um das Laufen. Die Geschwindigkeit in Mathe, gesunde Ernährung in AES und die Funktionsweise des menschlichen Körpers in BNT wurden im Hinblick auf unser Vorhaben zu wichtigen und interessanten Lerninhalten.

Und dann kam der Tag...der Tag unseres Laufes.

Aufgeregt gingen wir gemeinsam an den Start.

Strahlender Sonnenschein, mehr als 1500 Läufer, die Stadt voller jubelnder Zuschauer und wir mittendrin.

Jeder von uns war an diesem Tag ein erfolgreicher Gewinner.

Und eins war ganz klar...das war nicht unser letzter Wettkampf.

22.03.2018

Mitmach-Oper als Türöffner – kleine und große Opernstars spielen „Die Zauberflöte“ – Kinderoper Papageno aus Wien gastierte in der Rudersberger Grundschule

 

Am Donnerstag, 22. März 2018 besuchte die Wiener Kinderoper „Papageno“ die Grundschule Rudersberg und führte im Rahmen eines Workshops gemeinsam mit den Kindern die wohl bekannteste und berühmteste Oper von Wolfgang Amadeus Mozart „Die Zauberflöte“ auf. OpernWorkshop – das hieß hier „selber machen statt nur zuzusehen“. So wurde das Thema Oper zunächst im Musikunterricht ausgiebig vorbereitet: Die Kinder lernten die Hauptpersonen und die wichtigsten Szenen und Arien der Zauberflöte kennen und beschäftigten sich mit dem besonderen Gesang der Opernsänger/Innen.

Am Aufführungstag selber fanden zwei Workshops für die rund 200 Schülerinnen und Schüler der Grundschule Rudersberg statt. Dieser begann zunächst mit einer umfangreichen Probe des  Teams der Papageno-Kinderoper Gregor Braun und Lucia Kim mit den Kinderdarstellern aus den Klassen 3 und 4. Alle Darsteller hatten kleine Sprechtexte und bekamen wunderschöne Kostüme für ihren Auftritt. Außerdem gab es noch als Leiter des Playback-Orchesters einen „Maestro“ mit Frack und Taktstock.

Papageno, der Vogelfänger der Königin der Nacht, führte durch die Geschichte. Er findet Tamino, einen jungen Prinzen, der sich ins Reich der Königin der Nacht verirrt hat, ohnmächtig neben einer toten Riesenschlange (herrlich: viele Kinder aus verschiedenen Klassen mit Riesenschlangenkopf). Drei Damen der Königin erscheinen und zeigen Tamino ein Bild von Pamina, der Tochter der Königin der Nacht, die von dem Fürsten Sarastro in den Sonnentempel entführt worden ist. Der junge Prinz Tamino bricht mit dem lustigen Vogelfänger Papageno auf, um Pamina zu befreien. Die Königin der Nacht übergibt Tamino eine Zauberflöte und Papageno ein magisches Glockenspiel, die bei Gefahr Hilfe leisten sollen. Tamino und Papageno müssen drei Prüfungen bestehen, um Klugheit, Mut und Standhaftigkeit zu beweisen.

Dabei war ein besonderes Highlight der Auftritt des „Sklavenchors“, bei dem die gesamte Workshop-Gruppe den bekannten Chor „Das klinget so herrlich“ sang und mit ihrem Gesang die Wächter des Sonnentempels zum Singen und zum Tanzen brachten. Wie es Tamino und Papageno gelang, Pamina zu befreien, erfuhren die Kinder in dieser wunderbaren, interaktiven Mitmach-Version der Zauberflöte, die für alle Schülerinnen und Schüler ein großartiges Erlebnis an diesem kurzweiligen Schulvormittag war. Denn nicht alle Tage bekommt man die Gelegenheit, Oper als Erlebnis zu erfahren, Freude am eigenen Spielen und Singen zu entwickeln und sich so einen Zugang zu Opernmusik „zu erhören und zu erspielen“. Am Ende waren sich alle einig: Die Kinderoper Papageno muss wiederkommen!

21.03.2018

„Jugend trainiert für Olympia“-Fußball-Wettkampf der Grundschulen in Rudersberg – Weissach, Alfdorf und Oppenweiler qualifizieren sich für die nächste Runde

 

Am Mittwoch fand am Schulzentrum Rudersberg das Fußball-Kreisfinale im Grundschul-Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ statt. Sieben Teams bei den Jungs und vier bei den Mädchen waren dabei am Start.

Wie schon von den Kinderspieltagen bekannt, war die Halle gedrittelt. Zwei Spielfelder links und rechts sowie ein Technik- und Bewegungsparcours in der Mitte der Halle sorgten dafür, dass niemandem langweilig wurde.

Bei den Jungs hatte am Schluss die Schule an der Weissach die Nase vorne. Sie wurden durch ein 2:0 gegen die Schlossgartenschule Alfdorf Kreissieger. Die Murrtalschule Oppenweiler sicherte sich durch einen 2:1-Sieg gegen die Grundschule Nellmersbach den dritten Platz. Auf den weiteren Plätzen landeten die Grundschule Unter-/Oberbrüden, die Anne-Frank-Schule Schmiden und das Schulzentrum Rudersberg.

Bei den Mädchen setzte sich im Modus „Jeder gegen Jeden“ am Ende die Schlossgartenschule mit einer um einen Treffer besserer Tordifferenz gegen die Murrtalschule Oppenweiler durch. Das Schulzentrum Rudersberg holte sich die Plätze drei und vier.

Neben der Qualifikation für die nächste Runde auf Regierungspräsidiums-Ebene dürfen sich die Kreissieger zudem über Karten für ein Heimspiel der SG Sonnenhof Großaspach freuen, die in diesem Jahr zum ersten Mal für alle Kreissieger aus den insgesamt fünf Altersklassen für Jungs und Mädchen zur Verfügung gestellt werden.

15.03.2018

Mathe Känguru

 

Über 300.000 Dritt-und Viertklässer  aus ganz Deutschland stellten sich am 15. März 2018 auch in diesem Schuljahr wieder den kniffligen  Fragen des Mathematikwettbewerbs  „Mathe Känguru“. Auch am Schulzentrum Rudersberg gab es 28 mathematikbegeisterte Schülerinnen und Schüler, die an diesem Wettbewerb teilnahmen. Den weitesten Kängurusprung, das heißt, die meisten hintereinander richtig gelösten Aufgaben erzielte wie im Vorjahr Nelly S. aus der Klasse 4b. Schulsieger wurde der „Neuling“ Daniel E. aus der Klasse 3a. Er schaffte es mit seiner Punktzahl sogar deutschlandweit auf den dritten Rang. Wir gratulieren den beiden Gewinnern und allen Teilnehmern zu ihrem Erfolg! Ein besonderes Dankeschön gilt auch dem Förderverein des Schulzentrums Rudersberg, der diese Teilnahme finanziell ermöglichte!

09.03.2018

Klasse 2a fährt zur Autorenlesung an die VHS Schorndorf

 

Am Freitag 09. März durften die Schüler der Klasse 2a zusammen mit ihren Kuscheltieren an einer Autorenlesung an der VHS Schorndorf teilnehmen. Der Autor, Jens Sparschuh, las aus seinem Buch „Der alte Mann und das Meerschweinchen“. Bevor es aber zur Lesung ging, konnten sich die Jungs und Mädels der 2a auf dem wunderschönen Spielplatz vor der VHS austoben. Auch hatten wir genügend Zeit, die „große Pause“ durchzuführen.

Das Buch war so spannend, dass die 45 Minuten fast wie im Fluge vergingen. Also: zum ersten Mal verreist Familie Polke gemeinsam an das Meer. Angelina freut sich riesig. Und Meerscheinchen Ottilie soll natürlich mit. Nur dumm, dass niemand das Kleingedruckte im Vertrag für die Ferienwohnung gelesen hat: Haustiere aller Art sind strengstens verboten!

Eine vergnügliche Meerschweinchengeschichte!

Danach spielten wir noch eine kurze Zeit am Piratenschiff. Alle Kuscheltiere und Schüler der 2a erlebten einen schönen Vormittag.

März 2018

Jugend forscht wieder sehr erfolgreich

03.03.18

Das Schulzentrum Rudersberg feiert ein rauschendes Schulfest

 

In Verbindung mit dem Tag der offenen Tür feierte das Schulzentrum sein Schulfest, zu dem die ganze Bevölkerung eingeladen war. Und diese kam in Strömen. Man konnte sich an der Kletterwand austoben, dem bunten Bühnenprogramm folgen, Matherätsel lösen, am Luftballonwettbewerb teilnehmen, sich ein Feuerwehrauto erklären lassen, experimentieren, basteln, bauen, spielen und vieles mehr. Für die Hungrigen gab es delikate internationale Spezialitäten und einheimische Speisen. Vor dem großen Ansturm war auch das letzte Stück Kuchen nicht mehr sicher. Dank des großen Einsatzes von Schülern, Eltern und Lehrern eine rundum gelungene Veranstaltung, das frühlingshafte Wetter tat sein Übriges.

21.02.2018

Premiere: SZR zum ersten Mal beim JtfO-Wettkampf Gerätturnen

(Bericht von Lisa Seiz und Jana Mößner)

 

Am Mittwoch, den 21.2. ging es für das Schulzentrum zum ersten Mal mit den Mädchen zum „Jugend trainiert für Olympia“ Wettkampf in der Disziplin Gerätturnen.

Auf der Fahrt nach Esslingen mit dem Reisebus ging es ziemlich ruhig zu, da alle in Gedanken ihre bevorstehenden Kürabläufe nochmal durchgingen.

Nachdem alle nach der Ankunft gut gelaunt in den engen Turnanzügen steckten, ging für die jüngeren drei Teams (13 Mädchen aus den Klassen 5 bis 7) schon das Einturnen los.

Kurz darauf waren sie dann schon an der Reihe. Mit Bravour meisterte unsere junge Gruppe der SZR-Mädchen die vier Elemente des Wettkampfs, während die ältere Gruppe sich zwei Stunden auf der Tribüne ausruhen und weiter auf ihren Wettkampf vorbereiten konnte.

Anschließend durften auch die „Großen“ (5 Schülerinnen aus den Klassen 9 und 10) ran und die Kleinen konnten sich nach dem anstrengenden Wettkampf verdientermaßen ausruhen.

Da der Wettkampf nach olympischer Reihenfolge aufgebaut war, startete man mit dem Schwebebalken. Weiter ging es mit dem Bodenturnen, dem Sprung über den Sprungtisch und zum Schluss dem Reck. Nach den Disziplinen, die wir in verschiedenen Leistungsklassen turnten,

fand auch schon die Siegerehrung statt.

Unsere Jüngeren holten sich die Plätze 10, 12 und 13. Die Großen belegten im Rems-Murr-Kreis den 1. Platz und im Regierungspräsidium Stuttgart den 3. Platz.

Wichtig zu wissen ist dabei, dass das SZR die einzige Gruppe war, die auch wirklich als „Schule“ am Wettbewerb teilgenommen hat. Die Backnanger Schulen beispielsweise (Taus, Plaisir, Mörike, Walddorfschule) bestanden ausschließlich aus Vereinsturnerinnen der TSG Backnang, während beim SZR in jedem Team maximal zwei von fünf Turnerinnen im Verein aktiv sind. Umso beeindruckender waren die Leistungen der SZR-Schülerinnen, zumal auch die Übungen für einige absolutes Neuland waren.

Zum Schluss saßen wir alle erschöpft, aber glücklich im Bus und waren dankbar, den Wettkampf ohne Verletzungen und mit einem guten Ergebnis beendet zu haben.

Ein ganz besonders großer Dank geht an Jasmin Müller, Jesin Eckstein,

Matthias Winter, Frau Blessing, Frau Gilbert, Herr Glück und Herr Stammler, die uns mit Rat und Tat zur Seite standen und immer einen motivierenden Spruch parat hatten.

Für die SZR-Teams starteten: Kim Kloz, Annabell Knopp, Jana Mößner, Lisa Seiz und Stefanie Winter (WK3) sowie Vivien Adam, Pembenur Ak, Mia Bühner, Isabelle Degout,  Wiktoria Hinc, Sabine Kohn, Diana Kucinskij, Lara Rauth, Julia Traut, Mya Schuler, Lea Schuler, Azra Usta, Xenia Vafadjoui-Dianati (WK4).

08.02.18

Faschingsumzug im Schulzentrum

 

Ziemlich lustig ging es her beim endlos langen Faschingsumzug der Grundschüler. Und auch die Werkrealschüler der Klassen 5 und 6 hatten ihren Spaß daran. Angeführt von einem närrischen Bären mit Pauke (wer hat sich wohl unter diesem Kostüm versteckt?) ging der lautstarke Zug quer durch die Schulgebäude vorbei an unserer Sekretärin Frau Heck, die sich über die vielen Glückwünsche zum Geburtstag freute.

02.02.18

Jugend trainiert für Olympia - Ski Alpin

Schulzentrum startet beim Landesfinale in Oberjoch

 

(Bericht von Jana Mößner) Am 2. Februar um 6.10 Uhr starteten wir zum fünften Mal in Folge mit der bisher größten SZR-Gruppe, die am Landesfinale jemals teilgenommen hat, in Richtung Oberjoch.

Mit ein wenig Müdigkeit, aber guter Laune und voller Vorfreude, was uns der Tag so bringt, ging die Busfahrt wie im Fluge vorbei. Um kurz vor neun sind wir bei etwas bewölktem Himmel und angenehmen -4 Grad Celsius eingetroffen und hofften auf optimale Schneeverhältnisse für unsere bevorstehenden Skiwettkämpfe.

Nachdem jeder seine Sachen zusammengesucht hatte, ging es mit Skistiefeln an den Füßen und mit Skiern beladen zum Lift. Dort wurden wir in unsere drei Wettkampfgruppen eingeteilt und bekamen die Startnummern.

Unsere jüngste Gruppe musste sich gleich beim Vielseitigkeitslauf beweisen, während die zwei älteren Gruppen noch ein bisschen Freizeit hatten und sich mit den Lehrern bei ein paar Abfahrten einfahren konnten. Unsere zwei Teams in der mittleren Altersklasse durften um halb elf ran. Um 11.45 Uhr war es dann auch für die älteste Gruppe soweit, den Slalom zu meistern.

Nachdem alle Schüler wohlbehalten im Ziel angekommen waren, freuten wir uns schon auf ein leckeres Mittagessen in der Grenzwieshütte.

Bei Currywurst mit Pommes, Spaghetti Bolognese oder Kaiserschmarrn ließen wir es uns schmecken und tatsächlich kam die Sonne auch noch raus. Also hieß es erst einmal mit Sonnencreme eincremen, um den restlichen Skitag ohne Sonnenbrand genießen zu können.

Nachdem alle satt waren, sind wir in verschiedenen Gruppen aufgebrochen und haben das sonnige Wetter und die leeren Pisten in vollen Zügen ausgenutzt.

Als um 16.30 Uhr alles wieder im Bus verstaut war, haben wir gut gelaunt und gesund, aber auch erschöpft die Heimfahrt angetreten.

Schnellste bei unseren Jüngsten war Ines Grözinger, bei den Jungs Maximilian Krottmayer. In der mittleren Altersklasse waren die Geschwister Sabine und Michael Kohn am flottesten unterwegs. Bei unseren Ältesten gewann bei den Jungs Daniel Schaal. Schnellste SZR-Fahrerin des Tages war aber Landis Streicher, die damit dieses Jahr die inoffizielle „SZR-Schul-Meisterschaft“ gewann. Natürlich konnten wir mit den Kaderathleten von SSV und DSV nicht ganz mithalten, doch auf unsere Ergebnisse sind wir alle mächtig stolz, denn die können sich echt sehen lassen.

Trotzdem stand an diesem Tag eindeutig der Spaß an erster Stelle und dieser kam ganz und gar nicht zu kurz – dazu beigetragen haben übrigens auch unsere „Betreuerinnen“ Melanie Mayer, Katharina Wünsch und Linn Stoppel, die sich für diesen Tag extra von Studium und Schule „frei genommen haben“, dafür vielen Dank! =)

31.01.18

Verabschiedung unserer Schulsekretärin Frau Jahnke

 

Büroarbeiten, das Archiv in Schuss halten, Schüler trösten und verpflastern,  mit ihrem grünen Daumen die Pflanzen versorgen,…und noch viel mehr, das waren 15 Jahre lang die Aufgaben unserer Schulsekretärin Frau Jahnke. Nach eigenem Bekunden wurde es Frau Jahnke keine Sekunde langweilig am Schulzentrum Rudersberg, sie blickt gerne zurück auf diese ereignisreiche Zeit. Dank ihrer stets zugewandten, freundlichen Art war Frau Jahnke allseits sehr beliebt. Der stellvertretende Bürgermeister Herr Layer und das Schulteam des Schulzentrums bedankten sich herzlich bei Frau Jahnke und verabschiedeten sie mit den besten Wünschen in den wohlverdienten Ruhestand.

Januar 2018

Ready Steady Go – Hallo Berufswelt, wir kommen!

Realschülerinnen und Realschüler der Klassen 9 und die Achtklässler der Werkrealschule werden auf die anstehende Bewerbungssituation bei der Ausbildungsplatzsuche vorbereitet.

 

Mitte Januar warteten die Schülerinnen und Schüler von vier Klassen schick gekleidet und mit ihren Bewerbungsmappen in Händen aufgeregt auf das Startzeichen zum Planspiel Ready- Steady- Go.

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund, Firmenvertretern der Region, der Agentur für Arbeit und der Schulsozialarbeit wird  schon seit einigen Jahren das Planspiel Ready- Steady- Go durchgeführt und als ein äußerst  gewinnbringender Termin im Rahmen der Berufsorientierung sowohl von den Schülern als auch von unseren Kooperationspartnern geschätzt.

Im Mittelpunkt der Planspiele steht eine gute Vorbereitung auf Bewerbungssituationen bei der Ausbildungsplatzsuche, einmal hinsichtlich der Bewerbungsunterlagen und vor allem im Training von „echten“ Bewerbergesprächen. Dabei durchleben die Jugendlichen verschiedene Abschnitte des Übergangs von der Schule zum Beruf – über die Suche nach einem Praktikumsplatz geht es weiter zu einer Ausbildung und vielleicht abschließend sogar zu einer Festanstellung.

Im Verlauf des Vormittags stellten sich die Schülerinnen und Schüler mit ihren Bewerbungsmappen in simulierten Bewerbergesprächen Vertretern von Firmen aus der Region vor und bekamen sofort eine fundierte Rückmeldung über die Qualität ihrer Bewerbungsunterlagen, ihr Auftreten im Gespräch und ob sie sich genügend über den Wunschberuf informiert hatten. Je nach Rückmeldung bekamen sie vom Spielleiter am Checkpoint den Auftrag, sich an der Station Berufsberatung noch weiter zu informieren oder an einer weiteren Firmenstation einen Ausbildungsplatz oder gar einen Arbeitsvertrag zu bekommen. Da das wirkliche Leben auch nicht immer gradlinig verläuft, wurden auch Schicksalsschläge eingebaut, die dann an der Station der sozialen Beratung aufgearbeitet wurden.

In den jeweiligen Abschlussrunden bekamen die Schülerinnen und Schüler nochmals ganz allgemeine Rückmeldungen von den Betreuern der Stationen. Grundsätzlich wurde unseren Jugendlichen eine gute Vorbereitung und äußerst freundliches Auftreten bestätigt. Zusätzlich bekamen sie noch einmal wertvolle Tipps, wie sie ihre Bewerbungsunterlagen verbessern können und was bei den Gesprächen zu beachten ist. Auch die Noten wurden thematisiert. Alle Firmenvertreter unterstrichen die Bedeutung der sogenannten Kopfnoten. Die Noten im Verhalten und der Mitarbeit dürfen nicht schlechter als gut sein, sonst werden Bewerbungen nicht berücksichtigt. 

Unser besonderer Dank gilt all denjenigen, die das Planspiel Ready Steady Go am Schulzentrum Rudersberg möglich machten:

Das Team des Deutschen Gewerkschaftsbunds unter der Leitung von Herrn Schwarz. Als Firmenvertreter waren Frau Rösch von Weru GmbH, Frau Bauer von Oskar Frech GmbH + Co.KG, Frau Dietrich von der Kreissparkasse Waiblingen, Frau Bader von der AOK Gesundheitskasse Ludwigsburg und Herr Koch von Burger Schloz Automobile im Einsatz. Die Agentur für Arbeit war mit Herrn Reuster vertreten und Frau Pfisterer, Frau Schwenger und Herr Quiram unterstützten uns im Rahmen der Schulsozialarbeit. Unsere Pädagogische Assistentin, Frau Rudolf, übernahm die Station Bewerbercheck und Azubi- Knigge.

19.12.17

Weihnachtstheater  - frei nach Tekin in Anlehnung an die Briefe des Weihnachtsmannes

 

Am Dienstag, 19.12.2017, verzauberten die beiden Darsteller in einer szenischen Lesung den Musikraum der Schule für die Klassen 1, 2 und das SBBZ in einen Winterlandschaft.

Ein Dankeschön an das Theater „Morgenroth und  Schwester“, die mit ihrem Stück viele Abenteuer des Nordpolarbären und des Weihnachtsmannes mittels Briefe vortrugen und uns einstimmten auf die bevorstehende Weihnachtszeit und -ferien.

12.12.17

Vorlesewettbewerb 2017

 

Keine Lust zu lesen? Nicht am Schulzentrum Rudersberg! Auch in diesem Jahr fieberten die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen dem jährlichen Vorlesewettbewerb im Dezember entgegen, der den lesebegeisterten Jugendlichen die Gelegenheit bot, ihre Lieblingsbücher einem interessierten Publikum vorzustellen. In einer ersten Entscheidung wurden die sechs besten Leser aus Realschule und Werkrealschule bestimmt.

Am Schulentscheid, der am 12. Dezember stattfand, setzte sich die Jury aus den Deutschlehrerinnen, der Siegerin aus dem letzten Jahr und den außerschulischen Gästen Frau Stäbler und Herrn Donner zusammen. Die Schüler mussten jeweils einen Auszug aus einem Wahl- und Fremdtext vorlesen. Die Spannung im Leseraum war förmlich greifbar, als die Schülerinnen und Schüler sich der Jury stellten. Alle Teilnehmer gaben ihr Bestes, unterstützt wurden sie dabei von den Fans aus den eigenen Klassen. Auch wenn durch den Wettbewerbscharakter besondere Vorleseleistungen ausgezeichnet wurden, standen Lesefreude und Lesemotivation stets im Mittelpunkt. Trotz knapper Entscheidung war sich die Jury recht schnell einig: Lars Thomas (RS) und Ian Bernat (WRS) haben die Jury durch eine starke Leseleistung und gute Nerven überzeugt, sie konnten die Zuhörer durch eine gute Betonung mit ihren Geschichten fesseln. Die beiden Sieger, die sich über einen Gutschein der Firma Donner freuen dürfen, werden das Schulzentrum Rudersberg nun beim Kreisentscheid im neuen Jahr vertreten.

06.12.17

Der Nikolaus zu Besuch im Schulzentrum Rudersberg

 

Pünktlich zum 6.12. hat es der Nikolaus ins Schulzentrum geschafft. Besinnliche Stimmung stellte sich ein, als Schüler und Lehrer eine Geschichte aus dem Leben des Heiligen Nikolaus darboten. Anschließend wurden Weihnachtslieder gesungen und der Nikolaus sprach zu den Grundschulklassen ein paar mahnende, meist aber lobende Worte. Die Rute blieb glücklicherweise ungenutzt, jede Klasse bekam vom Nikolaus ein Säckchen mit Obst.

05.12.17

Handball Grundschulaktionstag der 2. Klassen der Grundschule Rudersberg

 

Am Dienstag, den 05.12.2017 fand für 62 Kinder der 2. Klassen der Grundschule Rudersberg der Unterricht nicht wie gewohnt im Klassenzimmer, sondern in der Sporthalle statt.

Die Kinder nahmen am Grundschulaktionstag der Handballverbände Baden, Württemberg und Südbaden unter dem Motto „Lauf Dich frei! Ich spiel Dich an“ teil. Aus Anlass der in Deutschland stattfindenden WM der Frauen hatten die Verantwortlichen die Aktion dieses Jahr  in den Dezember verlegt.

Dieser Tag stand unter der Schirmherrschaft von Kultusministerin Frau  Dr. Susanne Eisenmann. Insgesamt legten mehr als 30.000 Mädchen und Jungen aus über 600 Schulen an diesem Tag das AOK-Spielabzeichen ab.

Die Grundschulkinder bekamen, unter der Leitung und Betreuung von 13 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der Handballabteilung des TSV Rudersberg, einen ganzen Vormittag lang in der Wieslaufhalle ersten Kontakt mit dem Handballsport. Es wurden verschiedene Koordinationsübungen durchgeführt, bei denen jede Schülerin und jeder Schüler ihre/seine Geschicklichkeit und Treffsicherheit prüfen konnte. Zum Abschluss des Spieltages konnten die Kinder das Erlernte bei verschiedenen Ballspielen wie z.B. Königsball und  Mattenball zeigen.

Der Handball Grundschulaktionstag wird in Baden-Württemberg in dieser Form bereits seit 2010 durchgeführt. Spielerisch soll den Kindern an diesem Tag der Handballsport näher gebracht werden.

Die Handballabteilung des TSV Rudersberg hofft bald einen Teil der Kinder montags um 17 Uhr beim Handballtraining der Minis in der Wieslaufhalle begrüßen zu können.

03.12.17

Das zweite Jahr in Folge:

Das SZR erreicht den 1. Platz beim Naturforscherwettbewerb der HAUG-TAXIS-STIFTUNG

 

Beim diesjährigen Naturforscherwettbewerb der HAUG-TAXIS-STIFTUNG erreichte das

Schulzentrum Rudersberg wieder den 1. Platz.

Zu verdanken ist dieser Erfolg vor allem Lea-Marie Rein, die bereits im letzten Jahr durch ihre hervorragende Arbeit begeisterte. Dieses Jahr präsentierte sie die Erkenntnisse rund um ihren Kirschbaum, die sie sich während eines ganzen Schuljahres durch kontinuierliche Forschung erarbeitet hatte.

Ihre Präsentation beeindruckte die Jury mit Mitgliedern des Stiftungsrates und Lehrern aller teilnehmenden Schulen so sehr, dass Lea-Marie einen Sonderpreis für herausragende Leistungen im Wert von 250 € erhielt und die Fachschaft Naturwissenschaften des SZR mit 2500 € Preisgeld zur Verwendung für die naturwissenschaftliche Forschung belohnt wurde.

Deshalb im Namen der ganzen Schulgemeinschaft: Herzliche Gratulation, Lea!

28.11.17
Exkursion in das Globale Klassenzimmer (RS MUM Klasse 10)


Die MUM-Schülerinnen und Schüler der Realschule Klasse 10 unternahmen mit Ihren Lehrerinnen Frau Gilbert und Frau Olbrich eine Exkursion in das Globale Klassenzimmer, in Schorndorf.
Das Globale Klassenzimmer ist ein Raum, in dem Auseinandersetzung mit Menschen aus anderen Kulturen, ein Kennenlernen ihrer Lebensbedingungen, Wirtschaftsweisen und  Wertvorstellungen stattfinden können. Die Stadt Schorndorf hat diesen Raum in der Albert-Schweitzer-Schule (Burgstraße) zur Verfügung gestellt. Zusammen mit
dem aus Ghana stammenden Schorndorfer Künstler Arnold Kumordzie haben Kinder der Schule das Klassenzimmer und die Außenwand künstlerisch gestaltet. Zu erkennen ist der Zugang zum Globalen Klassenzimmer an der bunten Riesenschlange auf der Außenmauer.

Wir durften dort einen Einblick von der Bildungsreferentin, Mareike Scherer, über fair gehandelte Schokolade hören. Die MUM-Schülerinnen und Schüler wurden in alle Diskussionen mit einbezogen. Ebenfalls erfuhren sie spielerisch den Anbau der Kakaobohnen sowie alles über die Arbeitsbedingungen der Frauen und Kinder.

Im Anschluss wurde noch ein Besuch im Eine-Welt-Laden „el mundo“ durchgeführt.

Für die MUM-Schülerinnen und Schüler war dieser außerunterrichtliche Unterricht sehr interessant und gewinnbringend.

25.11.17

Entdecke deinen Traumberuf!

 

Unter diesem Motto stand die diesjährige Berufsbörse, die traditionell am letzten Samstag im November stattfindet. Konrektorin Anke Gulba hatte eingeladen und zahlreiche Firmen, Einrichtungen und weiterführende Schulen  waren an das  Schulzentrum Rudersberg gekommen.

In der Zeit von 9 Uhr bis 12.30 Uhr nutzten ca. 200 Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 9 sowie eine recht große Zahl interessierter Eltern die Möglichkeit sich umfassend über die Ausbildungsmöglichkeiten sowie die unterschiedlichen Berufsbilder zu informieren und Kontakt zu den ausstellenden Firmen zu knüpfen.

Weit mehr als 100 Ausbildungsberufe konnten an diesem Samstag erkundet werden. Jede Schülerin, jeder Schüler sollte bereits im Vorfeld auf einem Laufzettel fünf Berufe aus möglichst unterschiedlichen Berufsfeldern notieren und über diese dann an den jeweiligen Stationen  umfassende Informationen einholen. In diesem Jahr nahmen erfreulich viele Schüler auf eigenem Wunsch nun schon zum dritten Mal an der Berufsbörse teil und die Aussteller lobten einhellig die gute Vorbereitung der meisten Schüler, die so viele wichtige Fragen für ihre Berufswahlentscheidung klären konnten.

Einen ganz besonderen Schwerpunkt der Berufsbörse legt das Schulzentrum auf die persönlichen Gespräche zwischen den Ausstellern und den Schülerinnen und Schülern. In Informationseinheiten von ca. 25 Minuten können sich die Jugendlichen in kleinen Gruppen ausführlich und individuell beraten lassen und Antworten auf ihre Fragen bekommen.

Viele Ausbildungsbetriebe waren mit ihren Auszubildenden gekommen, die ihre Erfahrungen aus erster Hand weitergeben konnten. Sie berichteten von ihrer eigenen Berufswahlentscheidung ebenso authentisch wie über die täglichen Aufgaben und Anforderungen, die der Beruf bzw. die Ausbildung mit sich bringen.

Gerade diese Organisationsform der Berufsbörse wird sowohl von den Ausstellern als auch von den Jugendlichen sehr geschätzt. So haben viele Firmen ihre Teilnahme für das kommende Jahr bereits wieder zugesagt oder ganz neu angefragt.

24.11.17

Lese-, Radio- und Filmnacht der Klassen 3 und 4 am SZ Rudersberg

 

Am 24.11.17 war es endlich soweit. Die erste Film- und Lesenacht konnte beginnen. Gespannte Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 4 stürmten pünktlich wie nie in die Schule, diesmal bepackt mit Isomatte, Schlafsack, Taschenlampe und jede Menge Fingerfood. Eben alles, was man für einen gemütlichen Abend in der Schule braucht. Der Schulranzen mit all den vielen Büchern und Heften blieb an diesem Abend zu Hause in der Ecke. Stattdessen wurde in den Klassenzimmern Popcorn genascht und der Duft verwandelte die Schule in ein kleines Kino. Spannende Vorlesegeschichten, das Lesen im eigenen Buch mit der Taschenlampe und kleine Geschichten aus dem Radio rundeten den Abend ab. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, wenn es wieder heißt: Zweite Lese-, Radio- und Filmnacht der Klassen 3 und 4 am Schulzentrum Rudersberg. Ihr könnt gespannt sein.

18.11.17

Ehrung Sportabzeichen Schulen – Wettbewerb

 

Beim Sportabzeichen-Wettbewerb 2016 waren das Schulzentrum Rudersberg, die Wittumschule Urbach sowie die Walterichschule Murrhardt besonders fleißig. Denn diese machten die ersten drei Plätze mit den meisten Sportabzeichen-Abnahmen untereinander aus. Im Haus der SWN Kreissparkasse Waiblingen, Beratungscenter Welzheim, fand die Ehrung statt. Das Deutsche Sportabzeichen ist der Kreissparkasse Waiblingen ein sehr großes Anliegen und wird von der KSK auch sehr großzügig unterstützt. Frank Schäfer (Leiter des Beratungscenters in Welzheim) begrüßte die Anwesenden und sagte, dass die „SWN sich gerne an dem Wettbewerb des Sportabzeichens beteiligt.“ Frank Schäfer und Silke Olbrich (Sportkreisvizepräsidentin) begrüßten die zahlreichen Schüler, Lehrer und Vertreter der SWN Kreissparkasse Waiblingen. Silke Olbrich: „Ich danke den Schulen für ihre Mühe und Fleiß, aber auch der Kreissparkasse Waiblingen für die Unterstützung.“

Den 3. Platz in diesem Wettbewerb belegte die Walterichschule Murrhardt, Martin Keller (stellvertretender von Leiter des Beratungscenters in Murrhardt) war stellvertretend für Murrhardt dabei und zeigte sich erfreut über die insgesamt 101 Abnahmen der Walterichschule. Ursula Jud, ebenfalls Vizepräsidentin des Sportkreises Rems-Murr, vertrat Urbach bei der kurzweiligen Veranstaltung und konnte mit der Wittumschule Urbach für 131 Abnahmen über den zweiten Platz erfreuen. Eine ganz fleißige Schülerin macht Notizen – auf dem Weg zur Journalistin? Sieger des Wettbewerbes 2016 wurde mit 189 Abnahmen das Schulzentrum Rudersberg. Silke Olbrich, welche dort als Lehrerin arbeitet, beglückwünschte „ihre“ Schule mit den Worten „ich freue mich sehr darüber.“

Roland Jeck, stellvertretender Amtsleiter des Staatlichen Schulamts erzählte, dass er für insgesamt 140 Schulen im Umkreis zuständig sei und dass „das Sportabzeichen eine tolle Sache ist, es beweist ein großes soziales Engagement.“ Jeck weiter: „Sport ist wichtig, für das soziale Umfeld aber auch für sich selber: Bewegung ist Hirnförderung.“

Nach den Ehrungen durften sich die Teilnehmer noch gegenseitig austauschen – die SWN Kreissparkasse Waiblingen hatte großzügiger weise die Bewirtung übernommen.

Bilder: Ralph Rolli (Presse Sportkreis Rems-Murr)

11.11.17

Flohmarkt im Schulzentrum ein großer Erfolg

 

Am Samstag, 11.11., wurden Teile des Schulzentrums zu einem quirligen Flohmarkt. Vom Lehrerkollegium perfekt organisiert, hatten die zahlreichen Besucher am Angebot der fast 80 Verkaufsstände sichtlich ihre Freude, viele fragten nach einer Neuauflage.

 

Auch Cheforganisatorin Diana Mürdter war mehr als zufrieden:

 

„Eine rundum gelungene Veranstaltung!“

18.10.17

Das Schulfruchtprogramm läuft super am SZR!

17.10.17

Schulzentrum Rudersberg als MINT- freundliche Schule ausgezeichnet!

 

Tolle Nachrichten für das Schulzentrum! Das SRZ darf sich für die nächsten drei Jahre »MINT-freundliche Schule« nennen. Am 17.Oktober wurde im Zentrum für Kunst und Medien in Karlsruhe das Schulzentrum Rudersberg für seine MINT-Schwerpunktsetzung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik)  ausgezeichnet.

Die Schule wurde auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlief einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess.

Maßgeblich für die Auszeichnung des Schulzentrums Rudersberg war der erweiterte Unterricht in Mathematik und den Naturwissenschaften, die regelmäßige Teilnahme am „Naturforscherwettbewerb“ der Haug-Taxis-Stiftung und am „Jugend forscht“ Wettbewerb. Zudem gibt es am Schulzentrum eine „Forscher-AG“ sowie eine „Jugend forscht AG“, welche die Auseinandersetzung der Schülerinnen und Schüler mit naturwissenschaftlichen, technischen Fragestellungen fördern. Des Weiteren trägt  die Kooperation mit verschiedenen Bildungspartnern im Bereich der MINT-Berufe zur MINT-Profilbildung bei.

Auf dem Foto zu sehen sind (von links): Stefan Küpper, Arbeitgeber Baden-Württemberg; Lehrer Andreas Marquarth, Lehrer Michael Diener, Lehrerin Susanne Schuster, Gerda Windey, Kultusministerium Baden-Württemberg; Thomas Sattelberger, MINT Zukunft schaffen.

Oktober 2017

Ein besonderer Vormittag am SZR: 500 Jahre Martin Luther –

Schülergottesdienst und Mitmach-Ausstellung fürs Schulzentrum

 

500 Jahre ist es her, als Martin Luther 1517 seine 95 Thesen an die Türen der Schlosskirche in Wittenberg nagelte. Er lehnte sich gegen den Ablass der Kirche auf und erkannte beim Bibelstudium, dass die Gnade Gottes ein Geschenk ist und wir sie uns nicht verdienen müssen. Es begann eine Reformationsbewegung, die den Glaubensalltag der damaligen Zeit auf den Kopf stellte. Die evangelische Konfession entstand.

Mit diesem Thema beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler ab Klasse 3 in den letzten Wochen im Religionsunterricht. Die Sechstklässler bereiteten einen Schülergottesdienst vor für die Klassen 4-6 zum Thema „500 Jahre Reformation – was gibt’s denn da zu feiern?“. Andere Religionsgruppen spezialisierten sich auf ein Ereignis, das für die Reformation von Bedeutung war und stellte es in einer Mitmach-Ausstellung aus. Da gab es die Erfindung des Buchdrucks von Johannes Gutenberg, ohne den die Erkenntnisse Luthers sich nicht so schnell im ganzen Land verbreiten hätten können. Die Schüler hatten die Gelegenheit bei der Ausstellung selbst einen Bibelvers auf einer kleinen Gutenbergpresse zu drucken. Eine Klasse bereitete ein Spiel vor, das die Unterschiede aber auch Gemeinsamkeiten zwischen evangelisch und katholisch hervorzeigte. Auf einer Deutschlandkarte konnte man handlungsorientiert Luthers Biografie nachvollziehen. An einer anderen Station konnten die Kinder einen Brief mit Hilfe eines Geheimcodes „übersetzen“, so wie Luther die Bibel aus dem lateinischen in die deutsche Sprache übersetzte. Sie konnten in zwei Hörspielen den Alltag der Bauern damals erfahren und die Ängste der Menschen damals mit unseren heute vergleichen. „Auf gut Teutsch“ – hier erfuhren sie, welchen Einfluss Luther auf die Entwicklung einer gemeinsamen deutschen Sprache hatte und welche Redewendungen und Wortkreationen Luthers sogar heute noch in unserer Sprache zu finden sind. Die Schülerinnen und Schüler bekamen einen Einblick in den Alltag im Kloster und setzten sich mit Luthers reformatorischen Erkenntnis auseinander: Allein aus Gnade gerecht! – Auf die Bibel kommt es an! – Jesus Christus macht uns frei! – Mein Glauben zählt! Welche „Thesen“ würden unsere Schüler heute an eine Wand nageln? Da kamen Sätze wie „Keine Kriege in der Welt“ oder „Alle Menschen sollen genügend Essen haben“ auf. Die Schülerinnen und Schüler hatten viel Spaß beim Bearbeiten und Ausprobieren!

 

Sie wissen nun: Am 31. Oktober ist Reformationstag!

07.10.2017

Lehrerin Susanne Schuster vom Schulzentrum Rudersberg erhält „Jugend forscht“ - Projektbetreuerpreis

Der Projektbetreuerpreis wurde im Februar 2017 bundesweit bei den Regionalwettbewerben des Schulwettbewerbs „Jugend forscht“ je einmal verliehen. Die Ehrung erhielt Susanne Schuster beim Wettbewerb in Künzelsau, weil sie bereits über zehn Jahre ihr besonderes Engagement und eine intensive, nachhaltige Betreuung junger Talente in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) beispielhaft unter Beweis gestellt hat. Der Projektbetreuerpreis war verbunden mit der Einladung zu einem gemeinsamen Vernetzungs- und Qualifizierungsangebot für alle prämierten Betreuungskräfte auf dem Fährschiff Color Magic bei einer dreitägigen Schifffahrt von Kiel nach Oslo.

Neben der Preisverleihung mit einem Festvortrag von Dr. Hannes Grobe vom Alfred-Wegener-Institut (AWI) Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven wurde den Preisträgern vom 1. bis 3. Oktober 2017 an Bord ein abwechslungsreiches Programm geboten. In verschiedenen Workshops hatten sie die Gelegenheit, sich unter anderem über Beispiele bester Praxis zur Projektbetreuung bei Jugend forscht, Informationen zur Jurierung von Projekten beim Wettbewerb und zu Unterstützungsmöglichkeiten durch das Jugend forscht Netzwerk sowie über Methoden zur Förderung von Kreativität im MINT-Unterricht und zur Findung von Projektideen auszutauschen. Die Veranstaltung bot den Teilnehmern zudem die Möglichkeit zum kollegialen Austausch und zur Vernetzung mit prämierten Projektbetreuenden aus dem gesamten Bundesgebiet.

Die Schulgemeinschaft des Schulzentrums gratuliert Frau Schuster ganz herzlich zu diesem Erfolg!

16.09.2017

Naturforscherwettbewerb am Schulzentrum Rudersberg

 

Beim fünften Naturforscherwettbewerb der Haug-Taxis Stiftung am SZR wurden auch in diesem Jahr fleißige Jungforscher für ihre monatelange Arbeit und ihren Fleiß belohnt.

Für ihre Arbeiten zu den Themen „Tierforscherbuch“ und „Baumtagebuch“ bekamen die sechs Preisträger Gutscheine von Frau Kind, der Vertreterin der Stiftung, Schulleiter Thomas Smolarczyk und dem verantwortlichen Lehrer Michael Diener überreicht.

Besonders beeindruckt war die aus mehreren Lehrern des SZR bestehende Jury in diesem Jahr vom Umfang der Forscherarbeiten und der Genauigkeit der Beobachtungen.

 

In der Kategorie Tierforscherbuch wurden folgende Preise vergeben:

  1. Preis: Maximilian Krottmayer – Das Reh          
  2. Preis: Linett Weber – Die Wachtel         
  3. Preis: Maya Schiek – Der Haussperling          

 

In der Kategorie „Baumtagebuch“ waren die Preisträger:

  1. Preis: Lea-Marie Rein – Der Kirschbaum        
  2. Preis  Amelie Stiefel – Die Rosskastanie         
  3. Preis: Maximilian Heinhold – Der Apfelbaum

 

Hervorzuheben sind dabei Lea-Marie Rein, die auch im letzten Durchgang in der Kategorie Tierforscherbuch den ersten Platz erreichte und Amelie Stiefel, die sich wieder den zweiten Platz sicherte.

 

Die Arbeiten der beiden Erstplatzierten werden nun bei einem weiteren, überschulischen Wettbewerb eingereicht. Dazu fahren die Preisträger im November an die Matern Feuerbacher Realschule nach Großbottwar, um das SZR zu vertreten. Im letzten Jahr konnte die Schule mit den Arbeiten ihrer Schüler bei diesem Wettbewerb den ersten Platz erzielen und erhielt dadurch ein Preisgeld in Höhe von 2500€ für die Fachschaft Naturwissenschaften.

Dieses Preisgeld wurde sofort wieder in die Forschung am SZR investiert und es konnten mehrere Tablets und USB Mikroskope angeschafft werden, die den Schülern zu Gute kommen.

Schulstart am SZR - Bericht
Schulstart am SZR.pdf
PDF-Dokument [225.6 KB]

14.09.2017

Schulstart am SZR - ein tierisches Vergnügen!
Einschulungsfeier der neuen Erstklässler

 

Am Donnerstagnachmittag, 14.9.2017 war der große Tag endlich da:

Nachdem im Einschulungsgottesdienst um 14 Uhr in der Johanniskirche unter der Leitung von Herr Pfarre Schober und Dekan Antoine, sowie Frau Konrad und Frau Kuhn die etwas andere Schultöte den guten Start für die Erstklässler und alle Gäste und Familienmitglieder vorgestellt wurde, machten sich alle auf Richtung SZR und Wieslaufhalle.

Insgesamt 50 Erstklässler und ihre Klassenlehrkräfte starteten in der Grundschule und am SBBZ in ihr erstes Schuljahr. Die Pinguin Klasse, Klasse 1a und ihre Klassenlehrkraft Frau Isabelle Scheffel, die Affenklasse 1b unter der Leitung von Frau Svenja Guggolz sowie die Igelklasse vom SBBZ und ihre Lehrerinnen Frau Bärbel Kull und Frau Sabine Magiera-Döz wurden zum ersten Mal gemeinsam vom neuen Schulleiter des SZR , Herr Thomas Smolarczyk , Herrn Schulleiter Manfred Kienzle vom SBBZ und Frau Konrektorin Katrin Schütz gemeinsam begrüßt.

Vor zahlreichen großen und kleinen Gästen führten die Kinder der Theater- und Chor-AG unter der Leitung von Frau Widmaier und Frau Schwanitz für die „Neuen“ in der Wieslaufhalle das Stück „Der Löwe, der nicht lesen und schreiben konnte!“ auf. Ein tierisches Vergnügen für klein und groß, das alle Gäste und Schüler, Lehrkräfte sehr gut auf das nun erste Schuljahr eistimmte.

Lesen und schreiben können um anderen etwas mitteilen zu können - die kleinen Schauspieler konnten alle Zuschauer und Zuhörer mit ihren Liedern ganz leicht überzeugen und begeistern, sodass alle drei Klassen neugierig und vergnügt zu ihrer ersten richtigen Schulstunde in ihre Klassenzimmer marschierten, in den Händen alle stolz die bunten Schultüten.

Für alle Eltern und Gäste gab es Kaffee und leckere süße und salzige Stärkung während der Zeit des Wartens. Ein großes Dankeschön geht hier an die Eltern der Klassen 2 und Frau Wakonig mit ihrem Mensa Team. Nicht zu vergessen die zahlreichen engagierten Kolleginnen, Eltern, Schüler und Hausmeister Team, die Techniklehrkräfte die diese Veranstaltung mitgestaltet und ermöglicht haben.

12.09.2017

Die neuen Fünfer sind da, herzlich willkommen im Schulzentrum Rudersberg!

 

In viele erwartungsvolle Gesichter konnte man blicken, als unsere neuen „Fünfer“ mit ihren Angehörigen zur Aufnahmefeier ins Foyer geladen waren. Schulleiter Thomas Smolarczyk erinnerte die „Neuen“ daran, welch günstige Rahmenbedingungen die Schüler/innen hierzulande vorfinden. Kinder in Entwicklungsländern könnten davon nur träumen. Auch die Konrektorinnen Anke Gulba und Katrin Schütz wünschten einen guten Start. Danach gab es Grußworte der Elternbeiratsvorsitzenden Frau Friedrich und dem SMV-Sprecher Dennis Kübler. Auch die Schulsozialarbeit (Frau Pfisterer, Frau Schwenger und Herr Quiram) stellte sich kurz vor. Unter Anleitung von Herrn Hartzsch hatten die Klassen 8 der Werkrealschule und 7a der Realschule Musikstücke vorbereitet, die einen ansprechenden Rahmen bildeten. Während die „Neuzugänge“ von ihren Klassenlehrerinnen Frau Hollmeier, Frau Nüdling und Frau Trittler in ihre Klassenzimmer geführt wurden, hatten die Eltern und Angehörigen Gelegenheit, sich vom neuen Schulfilm das Schulzentrum erklären zu lassen. Für beste Bewirtung sorgte in bewährter Manier der Förderverein durch den Vorsitzenden Herrn Großpietsch und das Mensateam um Frau Wakonig.

24.07.2017

Verabschiedung Klasse 4

 

„Alte Schule, altes Hause – du siehst heute anders aus!“ -

die GS verabschiedet Klassen, EBs und Lehrkräfte mit einer Feier in der Wieslaufhalle

 

Fetzig stimmte der Chor unter der Leitung von Frau Bachmann mit dem „School-rocker-Song“ alle großen und kleinen Gäste, Vertreter des GTB, Schulsozialarbeit, Kollegium  sowie alle Schüler der Klassen 1-4 und VKL und  am Montag, 24.7.2017 um 10.30 Uhr  zur Abschiedsfeier ein.

Nach abwechslungsreichen GS Jahren heißt es Abschied nehmen für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 4, deren Elternvertreter aber auch von 4 Lehrkräften: Unserer Lehramtsanwärterinnen Frau Bachmann und Frau Rössler können sich nach bestandenem Referendariat hier am SZR auf ihre erste Stellen an Grundschulen freuen, Frau Merkel wird wohnortnah versetzt aus persönlichen Gründen. Für Frau Wurst öffnet sich keine neue Schultüre – sie geht in den wohlverdienten Ruhestand.

Allen Kolleginnen, Elternvertreterinnen und Schüler wünschen wir viele schöne Erinnerungen an die „SZR-Zeit“  sowie einen guten Neustart am neuen Wirkungsort, an der neuen Schule sowie Gesundheit und Erfolg, um alle Vorhaben angehen zu können.

Ein besonderes Testat  und einen kleinen Buchgutschein bekamen unter großem Applaus unsere beiden  sehr erfahrenen Lese und Lernbegleiterinnen, Frau Höschele und Frau Vetter, die mit ihrem stattlichen Alter die Klassenstufen 1 und 2 engagiert mitbetreut haben. Für beide wünschen wir uns, dass wir sie noch lange Zeit an derselben Schule gesund und munter dabei haben dürfen.

Beiträge von den Klassen 4, die mit ihren persönlichen Abschlussshirts und einem Tanz alle begeisterten, Kängurutanz der Klasse 1 und den Patengeschenken der Klassen 1 an die Klassen 4 rundeten die Feier ab.

Den Abschluss bildet der neue Ohrwurm „Alte Schule, altes Haus!“ – die Schüler der Klassen 4 umringt von allen Grundschülern, ein schönes Abschlussbild, das uns bestimmt lange in Erinnerung bleiben wird.

Ein Dankeschön an alle, die diese Feier mit Ihren Beiträgen , Einsätzen möglich gemacht haben.

13.07.2017

Manieren statt Blamieren

Im letzten Schulhalbjahr fand in der Mensa ein Benimm-Wettbewerb in der Schulmensa statt. Zu Beginn des Wettbewerbs hat sich jede Grundschulklasse ein Tiersymbol als Tischkarte überlegt es gab Eulen, Bären, Kängurus, Waschbären etc. Somit wusste auch jede Klasse an welchen Tischen sie jeweils immer saßen. Das Ziel war,  dass die Kinder gemeinsam am Tisch sitzen um Mittag zu Essen, sich gegenseitig zu helfen und Rücksicht aufeinander zu nehmen,  aber auch dass man am Tisch nicht mit dem Stuhl schaukelt oder sich unterm Tisch mit den Füssen staucht. Jede Woche gab es einen Wochensieger, die Klasse die die meisten Wochensiegerpunkte hatten waren die Sieger. Spannend wurde es dann, als zwei Klassen das Kopf an Kopf rennen unter sich ausmachten mit jeweils zwei Wochensiegen, letztendlich hatte die 1B die Känguruklasse einen klitzekleinen Vorsprung und waren Sieger. Der Klasse 1B  haben wir vergangene Woche eine Urkunde überreicht und einen Wanderpokal, den wir „Konni“ getauft haben (den Wanderpokal haben wir aus „URI-Geller-Besteck“  hergestellt, das wir täglich im Besteckkasten verbogen oder zerbrochen finden).  Als Überraschungsausflug (die Kinder hatten an diesem Tag keine Mittagschule)  ging es mit der Siegerklasse (auch denjenigen, die nicht in der Mensa Mittagessen) auf einen Ausflug in die Eisdiele wo sich jedes Kind 2 Kugeln Eis raussuchen durfte. Das Eis wurde vom Förderverein gespendet – herzlichen Dank an dieser Stelle. Es war ein schöner Nachmittag und alle sind gespannt was es im nächsten Schuljahr für ein Mensawettbewerb geben  wird.

Hier finden Sie uns

Schulzentrum Rudersberg
Schulstr. 49
73635 Rudersberg

Fon 07183 93631-0

Fax 07183 93631-1

 

verwaltung@schulzentrum-rudersberg.de

Schließfachanmietung in der Schule

Öffnungszeiten des Sekretariats

Mo. - Do. von

7.00 - 8.00 Uhr

und 9.55 - 17.00 Uhr

 

Fr. von

7.00 - 8.00 Uhr

und 9.55 - 13.00 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schulzentrum Rudersberg